WIRTSCHAFT
08/12/2017 15:59 CET | Aktualisiert 08/12/2017 23:09 CET

Alle reden über Bitcoins - aber diese deutsche Krypto-Währung ist aktuell noch erfolgreicher

Chesnot via Getty Images
Der Kurs der Bitcoins steigt rasant

  • Die Krypto-Währung Bitcoin macht derzeit Schlagzeilen

  • Anleger und Zocker stürzen sich regelrecht auf die Währung

  • In der vergangenen Woche war aber eine andere Krypto-Währung noch erfolgreicher

Sieben Buchstaben dominieren derzeit die Schlagzeilen der Wirtschafts- und Finanzseiten: Bitcoin. Die Krypto-Währung hat seit Jahresbeginn einen rasanten Wertzuwachs hingelegt.

Am Freitag kletterte der Preis einer Einheit erstmals über 16.000 US-Dollar. Anfang des Jahres lag er noch bei rund 1000 US-Dollar. Es ist der höchste Wert für eine Einheit einer Digitalwährung.

Eine beeindruckende Leistung. Seit Jahresbeginn steigerte sich der Bitcoin-Preis damit um 1500 Prozent.

Doch wer meint, dass dieser Anstieg beeindruckend ist, der sollte auf IOTA schauen. IOTA, eine Krypto-Währung aus Deutschland, hat in den vergangenen Wochen noch stärker als die Bitcoins zugelegt.

Branchen-Analyse: Gegen IOTA wirken Bitcoins blass

Im Vergleich mit IOTA wirke der Bitcoin-Hype blass, analysiert das Online-Portal "Marketwatch". Denn seit Anfang November hat die Digitalwährung der deutschen Firma IOTA Foundation ihren Marktwert um knapp 800 Prozent gesteigert. Zum Vergleich: Der Kurs der Bitcoins wuchs im vergangenen Monat um 58 Prozent.

IOTA gehört mittlerweile zu den fünf wichtigsten Kryptowährungen.

Mehr als 1000 dieser Digitalwährungen gibt es mittlerweile. Sie werden nicht von zentralen Instanzen wie Notenbanken oder Regierungen kontrolliert. Sie existieren nur virtuell und können anonym gehandelt werden.

Lange waren die Kryptowährungen nur Computer-Nerds ein Begriff, Bitcoin etwa wurde 2009 gegründet.

Weil die Krypto-Währungen dezentral gehandelt werden und Online-Börsen regelmäßig von Hackern manipuliert werden, ist ihr Kurs extrem instabil. Bei Bitcoin etwa schwankt er binnen weniger Stunden um tausende von Dollar.

Nun steht zumindest Bitcoin kurz davor, einen Schritt hin zu einer etablierten Währung zu machen. Ende der Woche will die US-Handelsplattform CBOE den ersten Bitcoin-Terminkontrakt einführen. Mit dem sogenannten Future würden Bitcoins dann zu einem bestimmten künftigen Zeitpunkt zu einem festgelegten Preis gehandelt werden.

Der “schlafende Riese”

IOTA ist davon wohl noch weit entfernt. Während Bitcoin als Spitzenreiter der Kryptowährungen über 260 Milliarden Dollar wert ist, kommt IOTA nur auf 11 Milliarden Dollar.

Dennoch zeigt der rasante Anstieg des Kurses von IOTA, wie groß das Interesse an Kryptowährungen derzeit durch den Erfolg von Bitcoin ist.

David Sonstebo, Gründer und Chef der IOTA Foundation, nannte seine Währung kürzlich im Gespräch mit dem US-Sender CNBC einen “schlafenden Riesen”. Sonstebo will künftig auch mit Microsoft und Samsung zusammenarbeiten. Der Wert könnte also noch steigen.

Das zeigt: Die Digitalwährungen sind offenbar dabei, ihren Weg vom Anarcho-Cyberprodukt in die etablierte Firmen- und Finanzbranche zu machen.

Mit Material der dpa.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ben)