POLITIK
07/12/2017 22:51 CET | Aktualisiert 07/12/2017 22:51 CET

Umfrage: FDP-Chef Lindner verliert dramatisch an Beliebtheit - ein anderer Ex-Jamaika-Sondierer gewinnt hinzu

dpa

  • FDP-Chef Christian Lindner verliert in einer Umfrage dramatisch an Zustimmung

  • Vom Jamaika-Aus scheint dagegen ein anderer Politiker zu profitieren: Grünen-Chef Cem Özdemir

Nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen ist der FDP-Vorsitzende Christian Lindner auf der Beliebtheitsskala der Politiker in Deutschland regelrecht eingebrochen.

Im neuen ARD-"Deutschlandtrend" verliert er im Vergleich zum Vormonat 17 Punkte und kommt nur noch auf 28 Prozent Zustimmung.

Der FDP-Chef hatte die Gespräche über eine Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen vor gut zwei Wochen für gescheitert erklärt.

Mehr zum Thema: "Der Radikale": Polit-Magazin wählt FDP-Chef Lindner zum wichtigsten Vordenker Europas

Özdemir gewinnt an Beliebtheit hinzu

Dagegen scheint ein anderer Politiker vom Aus der Sondierungsgespräche zu profitieren: Cem Özdemir. Mit der Arbeit des Grünen-Chefs sind 57 Prozent der Befragten (plus 3 Punkte) zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden.

Den ersten Platz auf der Liste belegt Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) an. Er erzielt 65 Prozent Zustimmung und damit ein Plus von 8 Punkten im Vergleich zu Anfang Oktober.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verliert im Vergleich zum Vormonat 3 Punkte, sie kommt auf 54 Prozent Zustimmung.

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz erhält 39 Prozent (plus 4 Punkte), CSU-Chef Horst Seehofer gewinnt im Vergleich zum Vormonat 3 Punkte und kommt auf 31 Prozent.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino