POLITIK
05/12/2017 13:11 CET

Jusos wollen Martin Schulz bei SPD-Parteitag "genau auf die Finger gucken"

  • Die Jusos lehnen eine Neuauflage der GroKo ab

  • Im "ZDF Morgenmagazin" sprach der Vorsitzende des jungen Parteiflügels nun eine Warnung an SPD-Chef Schulz aus

  • Sein Interview seht ihr im Video

GroKo? Nein, danke!

Die Jusos wollen auf dem SPD-Parteitag Ende der Woche beantragen, dass die Sozialdemokraten nicht erneut in eine große Koalition eintreten. Dies hat der neue Vorsitzende der jungen Sozialen, Kevin Kühnert, am Dienstag im "ZDF-Morgenmagazin" bekräftigt.

Auch der SPD-Nachwuchs sei bei der Suche nach einer neuen Regierung für ergebnisoffene Gespräche mit der Union, jedoch unter einer Prämisse: Eine Fortsetzung der Großen Koalition müsse ausgeschlossen werden.

Mit der Online-Petition "NoGroko" hat der junge Parteiflügel bereits 10.000 Stimmen gesammelt.

Mehr zum Thema: Die Grokostrophe: Warum ein Bündnis aus Union und SPD ein Desaster für Deutschland wäre

Koalitionsüberlegung spaltet die Partei

Ob die Jusos Parteichef Schulz auf dem Parteitag die Gefolgschaft verweigern, ließ der 28-jährige Kühnert offen. "Wir werden uns intern dazu verständigen, wie wir mit den beiden Fragen miteinander umgehen", sagte er zur Wiederwahl von Schulz.

"Von dem, wie Martin Schulz und die anderen Mitglieder des Parteivorstands in den kommenden Monaten handeln, wird für die SPD viel abhängen", erklärte Kühnert. "Deswegen werden wir ihnen sehr genau auf die Finger gucken, dass da keine voreiligen Schlüsse gezogen werden."

Mehr zum Thema: Der Abstieg der SPD in einer Grafik - wie eine Volkspartei den Kontakt zu den "kleinen Leuten" verlor

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino