NACHRICHTEN
04/12/2017 09:07 CET | Aktualisiert 04/12/2017 11:35 CET

CSU-Fraktion wählt Söder mit 100 Prozent zum Seehofer-Nachfolger (NEWS-BLOG)

dpa
CSU-Fraktion wählt Söder mit 100 Prozent zum Seehofer-Nachfolger (NEWS-BLOG)

  • Am Montag will Horst Seehofer seine Personalverschläge für die Zukunft der CSU vorstellen

  • Der Parteichef will 2018 das Ministerpräsidentenamt abgeben - Nachfolger wird Markus Söder

Seit des Bundestagswahl herrscht in der CSU Chaos: Umfragewerte im Sinkflug, Streitereien auf allen Ebenen. Am Montag kommt die Partei zu einer zu einer Sondersitzung der Landtagsfraktion zusammen.

Hier will Parteichef Horst Seehofer seine Vorschläge für die künftige personelle Aufstellung der CSU vorstellen. Der Ministerpräsident rechnet mit einer breiten Zustimmung für seinen Vorschlag einer Doppelspitze: Er bleibt demnach CSU-Vorsitzender, als Spitzenkandidat zur Landtagswahl will er nicht mehr antreten.

Alle Neuigkeiten aus München im News-Blog:

11:34 Uhr: Die Grünen spotten

"Seehofer und Söder - dagegen sind grüne Doppelspitzen ja pure Romantik", spottete Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner am Montag über den Entschluss von CSU-Chef Horst Seehofer, den Posten des bayerischen Ministerpräsidenten an seinen Rivalen Markus Söder abzutreten.

10:56 Uhr: Ist der Machtkampf wirklich entschieden?

10:00 Uhr Söder fordert Geschlossenheit der CSU und lobt Seehofer

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat die CSU nach Wochen des Streits zu Geschlossenheit aufgerufen. "Politik ist immer eine Mannschaftsleistung, einer alleine kann nichts richten", sagte er am Montag nach einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion in München.

"Wir können neue Wege aufzeigen, ich werde versuchen, meinen Beitrag zu bringen, mit Arbeit, mit Fleiß", sagte Söder. Der 50-Jährige lobte ausdrücklich die Personalentscheidung Seehofers. Der hatte bereits am Sonntag in internen Sitzungen angekündigt, Parteichef bleiben zu wollen, aber seinen Posten als Ministerpräsident spätestens im ersten Quartal 2018 abgeben zu wollen.

"Es komme jetzt darauf an, vor der Geschichte zu bestehen, vor der Geschichte der CSU und der Geschichte dieses Landes. Dazu müssten die Stärksten eng zusammenarbeiten", sagte Söder.

09:38 Uhr: Fraktion kürt Nachfolger: Söder soll Seehofer beerben

Jetzt ist es endgültig: Der bayerische Finanzminister Markus Söder soll Horst Seehofer Anfang 2018 als Ministerpräsident beerben. Die CSU-Landtagsfraktion wählte den 50-Jährigen am Montag in München einstimmig zu ihrem Wunsch-Nachfolger, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

09:04 Uhr: Kreise: Weg für Söder frei - Herrmann verzichtet auf Kandidatur

Der Weg für Markus Söder ist frei: Der bayerische Finanzminister kann im kommenden Jahr Horst Seehofer als Ministerpräsident beerben.

In einer CSU-Fraktionssitzung am Montag gab Innenminister Joachim Herrmann den Verzicht auf eine Gegenkandidatur bekannt, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

09:04 Uhr: Seehofer verspricht gute Zusammenarbeit explizit mit Söder

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat seinem potenziellen Nachfolger Markus Söder in einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion eine gute Zusammenarbeit versprochen.

Seehofer, der CSU-Chef bleiben will, habe Söder explizit genannt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Teilnehmerkreisen. Ob damit eine mögliche Kampfkandidatur von Innenminister Joachim Herrmann endgültig und offiziell vom Tisch ist, war zunächst nicht eindeutig.

09:03 Uhr: Seehofer kündigt in Fraktion Verzicht auf Ministerpräsidentenamt an

CSU-Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer hat der CSU-Landtagsfraktion seine bereits am Sonntag bekanntgewordenen Zukunftspläne bestätigt:

Er will CSU-Vorsitzender bleiben, aber sein Amt als bayerischer Regierungschef im ersten Quartal 2018 abgeben. Er sprach in der Sitzung am Montag von einer "Konsenslösung", wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

08:53 Uhr: Seehofer kommt lächelnd

Der einzige, der lächelt als er ankommt, sei CSU-Parteichef Horst Seehofer, berichtet "Focus Online": “Der FC Bayern hat gewonnen, Sechzig hat gewonnen, was wollen Sie mehr?”

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg