NACHRICHTEN
03/12/2017 11:38 CET | Aktualisiert 03/12/2017 15:59 CET

Bericht: Jemens Huthi-Rebellen feuern Rakete auf Kernreaktor in Abu Dhabi

ABDULJABBAR ZEYAD / Reuters
Jemens Huthi-Rebellen feuern Rakete auf Kernreaktor in Abu Dhabi (archivbild)

  • Die Huthi-Rebellen im Jemen sollen laut eines Berichts eine Rakete auf einen im Bau befindlichen Kernreaktor in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) abgeschossen haben

  • Die Emirate dementieren die Meldung

Die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen haben nach Angaben ihres TV-Senders Al-Masirah eine Rakete in Richtung Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) abgefeuert. Das Geschoss ziele auf einen Kernreaktor in der Hauptstadt der VAE, die Teil einer von Saudi-Arabien geführten Militärallianz gegen die Huthis sind.

Der arabische TV-Sender Al Jazeera berichtet, die Rakete sei Kernkraftwerk Baraka in den VAE eingeschlagen. Das Kraftwerk befindet sich noch im Bau.

Die staatliche emiratische Nachrichtenagentur Wam wies die Behauptung der Huthis zurück und erklärte, das Kraftwerk sei "immun" gegen solche Bedrohungen. Auch andere Medien des Landes berichteten, es gebe keine Zeichen von einem Angriff.

Raketenabschuss als Reaktion auf Aussage des Ex-Präsidenten?

Der Raketenabschuss ist offenbar eine Reaktion auf die Aussagen des jemenitischen Ex-Präsidenten und ehemaligen Huthi-Verbündeten Ali Abdullah Saleh. Er hatte sich am Samstag offen für Gespräche mit der Militärallianz gezeigt. Die Aufständischen vermuten, dass die Emirate Saleh zu seinen vielbeachteten Aussagen bewegt hatten.

Bereits vor einem Monat hatten die Huthis mit einer Rakete versucht, den internationalen Flughafen von Riad zu treffen. Das Geschoss wurde abgefangen. Der Vorfall hatte schwere Luftangriffe Saudi-Arabiens zur Folge.

Mehr zum Thema: Mohammed bin Zayed Al-Nahyan aus den VAE: Der heimliche Strippenzieher vom Golf

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg