NACHRICHTEN
03/12/2017 11:32 CET

Achtung! Hier bringen Eisregen und 10 Zentimeter Neuschnee extreme Glätte-Gefahr

  • Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang bleiben die Temperaturen auch am ersten Advent im Keller

  • Mehr über die kommende Wetterlage erfahrt ihr oben im Video

Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet und kalt genug für einen Glühwein ist es auch schon. Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember bleiben die Temperaturen auch am ersten Advent niedrig. Am Sonntag kann es im Osten zunächst leichte Schneefälle geben, aus denen später allerdings Regen wird.

Vorsicht! Eisregen im Süden und im Mittelgebirge

Dies kann gerade in der Nacht für erhebliche Glätte sorgen. Im Süden geht der Schneefall etwas später in Regen über. Besondere Vorsicht ist im Mittelgebirge geboten: Hier kann es zu Eisregen kommen, der zu gefährlicher Glätte führt. Autofahrer sollten mit eisglatten Fahrbahnen rechnen und auch der Zugverkehr kann von dem Eisregen beeinträchtigt werden.

Im Tagesverlauf wird es deutliche Temperaturunterschiede zwischen Norden und Süden geben. An der Nordsee kann es am Nachmittag vereinzelt sonnig mit Temperaturen bis zu acht Grad geben.

Bis zu zehn Zentimeter Neuschnee

Im Süden bleibt die Wolkendecke dicht und die Temperaturen liegen zwischen ein und drei Grad. Hier kann es auch zu kräftigem Schneefall kommen - mit bis zu zehn Zentimeter Neuschnee.

Doch im Verlauf der nächsten Woche wird es auch im Süden wieder etwas freundlicher. Die Temperaturen können sogar wieder in den zweistelligen Bereich steigen. An der Küste muss aber mit teils kräftigen Böen gerechnet werden. Nach der milden Phase kommt auch wieder die kalte Polarluft nach Deutschland und es wird wieder kälter.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Sponsored by Trentino