WIRTSCHAFT
30/11/2017 10:39 CET | Aktualisiert 30/11/2017 10:39 CET

dm ruft eine Peelingmaske zurück - sie könnte mit einem Klinikkeim belastet sein

Leonhard Foeger / Reuters
Der Drogeriemarkt ruft nun Töpfchen mit bestimmter Mindesthaltbarkeit zurück

  • "alverde naturschön Peelingmaske 100 ml“ von dm könnte mit dem Keim Pseudomonas aeruginosa belastet sein

  • Dieser kann bei einer Hautverletzung auch eine Sepsis auslsen

  • Der Drogeriemarkt ruft nun Töpfchen mit bestimmter Mindesthaltbarkeit zurück

Der Drogeriemarkt dm ruft die "alverde naturschön Peelingmaske 100 ml“ zurück. Es ist dem Unternehmen nach nicht auszuschließen, dass das Produkt mit dem Keim Pseudomonas aeruginosa belastet ist.

Wenn die Maske nun aufgetragen wird, "kann es beispielsweise bei bestehenden Hautverletzungen in Einzelfällen zu einer Infektion mit diesem Keim kommen", warnt dm.

Wie gefährlich ist Pseudomonas aeruginosa?

Dieser sogenannte Krankenhauskeim kann dann auch eine gefährliche Sepsis auslösen. Das Problem dabei ist: Viele der Pseudomonas-aeruginosa-Stämme sind laut Robert-Koch-Institut von Natur aus gegen eine Vielzahl von Anti­biotika resistent.

Wer also "alverde naturschön Peelingmaske 100 ml“ gekauft hat, sollte sich das Töpfchen anschauen. Betroffen vom Rückruf sind ausschließlich die Peelingmasken mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 09/2019 und 10/2019. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist leicht auf dem Tiegeletikett zu erkennen.

Kunden werden dringend gebeten, "alverde naturschön Peelingmaske 100 ml“ mit oben genannten MHD nicht zu verwenden und ungeöffnet oder bereits angebrochen in die dm-Märkte zurückzubringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Sponsored by Knappschaft