NACHRICHTEN
29/11/2017 15:04 CET | Aktualisiert 29/11/2017 21:16 CET

Kroatischer Kriegsverbrecher Praljak schluckt nach Verurteilung Gift - die Ärzte kamen zu spät

  • Nach Verkündung seines Urteils soll der Kriegsverbrecher Praljak Gift zu sich genommen haben

  • Zuvor verkündete er seine Unschuld

  • Aufnahmen des Vorfalls seht ihr im Video oben

Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag musste am Mittwoch unerwartet unterbrochen werden. Nach der Urteilsverkündung im Fall des ehemaligen Militärchefs Slobodan Praljak soll dieser Gift zu sich genommen haben.

Er verkündete, dass er unschuldig sei und nahm anschließend eine durchsichtige Flüssigkeit zu sich. Laut seiner Verteidigerin handelte es sich dabei um Gift.

Nach dem Vorfall unterbrach der vorsitzende Richter die Sitzung. Notärzte untersuchen im Moment den 72-Jährigen. Er wurde laut Medienberichten wiederbelebt und betreut, teilte der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) zunächst mit.

Doch offenbar kam jede Hilfe zu spät: Laut übereinstimmenden Medienberichten ist Praljak mittlerweile verstorben.

Wegen Terrorkampagne gegen bosnische Muslime verurteilt

Während des Bosnienkrieges war Praljak Militärchef der bosnischen Kroaten. Er und fünf Mitangeklagte waren wegen der Durchführung einer Terrorkampagne gegen bosnische Muslime bereits 2013 in erster Instanz zu bis zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die Zuschauer konnten nicht sehen, ob der Angeklagte zusammengebrochen war. Richter und Anwälte reagierten bestürzt.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(lm)