LIFESTYLE
29/11/2017 14:17 CET | Aktualisiert 29/11/2017 16:00 CET

Diebe wollen in Berliner Geschäft einbrechen - am nächsten Tag finden sie eine freche Botschaft

  • Ein Berliner Geschäft hat für die "Möchtegern-Einbrecher von letzter Nacht" einen Zettel aufgehängt

  • Die Unterhaltungsseite "Notes of Berlin" postete den Aushang mit einer klaren Botschaft an die Einbrecher

In Berlin wird etwa 32 Mal am Tag in Häuser oder Wohnungen eingebrochen. Davon ist auch der Stadtteil Neukölln nicht ausgenommen. Einbrecher wollten sich dort offenbar Zugang zu dem Geschäft “Auxilium-Klientenverwaltung” verschaffen, doch sie kamen wohl nicht sehr weit.

Die Unterhaltungsseite “Notes of Berlin” hat einen Aushang gepostet, den die Klientenverwaltung daraufhin aufgehängt hat.

aushang

Die Diebe hätten sich, wie auf dem Zettel zu lesen ist, dabei so ungeschickt angestellt, dass die Ladenbesitzer ihnen sogar den Titel “Einbrecher” absprechen. Der Aushang beginnt mit dem Satz: “An die unfähigen Möchtegern-Einbrecher von letzter Nacht, die die Eingangstür beschädigt haben, aber dann doch nicht auf bekommen haben."

"Sucht euch doch lieber einen Job"

Die Kritik geht da aber erst richtig los. Zuerst geht es um die Auswahl des Ziels, denn kein “vernünftiger” Einbrecher würde in einem Geschäft in Neukölln Bargeldbestände vermuten, wie die Ladenbesitzer verkünden.

Und auch die handwerklichen Fähigkeiten der gescheiterten Einbrecher werden heftig kritisiert. Denn offenbar hatten diese versucht, eine Sicherheitstür mit dem Schraubendreher zu öffnen. Sie empfehlen: "Sucht euch doch lieber einen Job, aber besser nichts handwerkliches, denn dafür seid ihr zu blöd."

Falls es einen weiteren Einbruchversuch geben sollte, wollen die Ladenbesitzer mit einer Alarmanlage für die passende musikalische Begleitung sorgen.

Wer auch eine Notiz entdeckt hat, kann diese gerne einsenden an: notes@notesofberlin.com

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lm)

Sponsored by Trentino