NACHRICHTEN
28/11/2017 09:35 CET

Harry und Meghan: So süß war ihr Verlobungs-Interview

Am Montagvormittag traten Prinz Harry und Meghan Markle vor die Presse - am Abend folgte das große BBC-Interview

Die britischen Royals haben ein neues Traumpaar: Gerade erst haben sich Prinz Harry (33) und seine Meghan Markle (36, "Suits") verlobt. Und es sieht aus, als könnten die beiden die großen Fußstapfen von Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) ausfüllen. Ihr erstes großes gemeinsames TV-Interview nach der Verlobung meisterten die beiden jedenfalls mehr als bravourös. Wichtig waren dabei natürlich nicht nur die Antworten auf die Fragen von BBC-Journalistin Mishal Husain - sondern auch die Körpersprache und die Chemie zwischen Harry und Meghan. Und da sprühten buchstäblich die Funken. So lief das Gespräch am Montagabend:

Das Setting:

Die Queen und die Royal Family für die heimische Wand: Den 12-Monats-Kalender für 2018 können Sie hier bestellen

Auf einem breiten Sofa hatte die BBC die beiden frisch Verlobten platziert - und trotzdem saßen Harry und Meghan Markle ganz eng beieinander. Wann immer einer der beiden sprach, bekam er die volle Aufmerksamkeit des anderen. Vor allem die 36-Jährige betrachtete Harry fast durchgängig aufmerksam und verliebt. Immer wieder zauberten die beiden einander ein Lächeln auf die Lippen. "Sie kann alles schaffen", sagte Harry an einem Punkt des Gesprächs. "Dankeschön", sagte Meghan leise - und mit einem prächtigen Strahlen.

Das sagten Harry und Meghan über...

...ihr Kennenlernen: "Alle Sterne standen richtig, als wir uns trafen", sagte Harry. "Ich habe mich so schnell in Meghan verliebt", schwärmte der Royal. Zugleich erzählten die beiden, eine gemeinsame Freundin habe sie zusammengeführt. "Es war definitiv ein Verkupplungsversuch", bekannte Meghan - ein "Blind Date". Die kleine Überraschung: Harry erzählte, er habe zuvor noch nicht einmal von der bekannten Schauspielerin gehört gehabt. Trotzdem war offenbar bald klar, dass es passt, betonte auch sie. "Wir waren schnell an dem Punkt, dass wir sagten 'Was machst du morgen?'. "Es war bald klar, dass wir uns zueinander bekennen würden", sagte Harry.

...die ersten Wochen zusammen: Eine große Rolle spielten die Medien. Zunächst durch ihre Absenz. "Wir hatten fünf sechs Monate Privatsphäre", freute sich Meghan im Interview. "Und es gab keine zwei Wochen, in denen wir uns nicht gesehen hätten." Sie hätten "den ganzen Prozess umgedreht", erklärte Harry: Statt gemeinsamen Dinner-Dates im Restaurant gab es zunächst gemeinsames Kochen und Fernsehabende im royalen Cottage. Spannend war das Kennenlernen wohl dennoch. "Es war erfrischend, jemanden kennenzulernen, der nicht zu diesem inneren adeligen Kreis gehört", erklärte Harry. Auch für Meghan war Harry eher ein Unbekannter als eine Celebrity-Persönlichkeit. Sie berichtete: "Alles, was ich über ihn weiß, weiß ich von ihm."

...Meghans Kennenlernen mit den Royals: Schwer machten es die Queen und Co. dem neuen Familienmitglied nicht - so erzählt es zumindest Meghan Markle selbst. "Seine Familie war so einladend zu mir", erinnerte sie sich, "sie waren großartig". Besonders schwärmte sie von der Queen. "Da ist nicht nur der riesige Respekt für sie als Monarchin. Da ist auch die Liebe, die er für sie als Großmutter hat - sie ist eine unglaubliche Frau." Harry zeigte sich stolz über Meghans Schritte in die königliche Familie. "Sie ist ein weiteres Familienmitglied, ein weiterer Mitspieler für das größere Team."

"Kann ich jetzt 'ja' sagen?"

...die Verlobung: "Es war so süß, natürlich und sehr romantisch", erinnerte sich Meghan Markle an den großen Moment. "Und er ist auf die Knie gegangen", fügte sie mit einem Lachen hinzu. "Ich denke, ich habe dich wirklich überrascht", freute sich Harry - er habe den Antrag an einem ganz gewöhnlichen Abend beim gemeinsamen Kochen im Kensington Palace gemacht. Lange nachdenken musste Meghan nach eigenen Angaben nicht. "Ich habe nur gedacht, 'kann ich jetzt endlich 'ja' sagen?'", scherze sie.

...über die gemeinsame Zukunft: Meghan Markle wird für ihre royalen Pflichten künftig ihre Schauspielkarriere ruhen lassen. Als Verlust empfinde sie das aber nicht, betonte sie. "Ich verstehe das nicht als 'Etwas aufgeben'", sagte sie. "Es ist ein Wandel, ein neues Kapitel." Sie freue sich darauf, mit ihrem sozialen Engagement künftig noch mehr Menschen erreichen zu können. "Sie kann alles schaffen", sagte Harry strahlend. Und versicherte: "Wir werden unsere Beziehung an die erste Stelle setzen."

...die Bedeutung von Lady Diana für die Verlobung: "Gerade, da ich seine Mutter nicht treffen kann, ist es mir wichtig, dass sie mit uns ein Teil von all dem ist", sagte Meghan Markle - auch mit Blick auf den Verlobungsring, der zwei Diamanten aus dem persönlichen Besitz Dianas trägt. "Es sind Tage wie dieser, wenn ich so sehr vermisse, dass sie in meiner Umgebung ist", bekannte Harry. Diana wäre "überglücklich" über die Verlobung, ist er sich aber sicher.

Sponsored by Trentino