WIRTSCHAFT
28/11/2017 11:48 CET | Aktualisiert 28/11/2017 16:48 CET

"Goldener Windbeutels": Foodwatch warnt vor Babykeksen von Alete

  • Alete steht wegen eines Produkts in der Kritik

  • Foodwatch verlieh dem Hersteller den diesjährigen "goldenen Windbeutel" für die "dreistete Werbelüge des Jahres"

  • Es geht um Kekse, die für Babys ab acht Monaten empfohlen werden

Alete ist eine der beliebtesten Marken unter Eltern. Nun hat das gute Image des Babynahrungsherstellers aber einen Dämpfer erhalten. Denn: Foodwatch hat Alete zum Gewinner des "goldenen Windbeutels" gekürt.

Den Schmähpreis vergibt die Verbraucherorganisation seit 2010 für die "dreisteste Werbelüge des Jahres".

Konkret geht es in diesem Jahr um die "Kinderkekse" von Alete. Die Kritik: Obwohl Alete das Gebäck "zum Knabbernlernen" schon für Babys ab acht Monaten empfiehlt, hat es einen Zuckeranteil von 25 Prozent. Mediziner hingegen raten davon ab, Säuglingen in dem Alter Produkte mit zugesetztem Zucker zu geben.

alete

"Alete nutzt sein positives Image bei Eltern aus, um auf Kosten der Kleinsten Kasse zu machen"

"Babys benötigen in den ersten Lebensmonaten weder Zucker noch andere Süßungsmittel", sagte Maria Flothkötter, Projektleiterin des Netzwerks Gesund ins Leben, der Deutschen Presseagentur. "Für die Kleinsten ist die natürliche Süße von Obst ausreichend". Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert.

Mehr zum Thema: Vorteile von Breastsleeping: Das passiert mit Kindern, die im Bett der Eltern gestillt werden

"Alete nutzt sein positives Image bei Eltern aus, um auf Kosten der Kleinsten Kasse zu machen", sagte eine Foodwatch- Sprecherin dem Portal "Spiegel Online". "Das grenzt an Körperverletzung durch Irreführung."

Als die Nominierung vor einem Monat bekannt wurde, hatte Alete angekündigt, die Kekse auf der Packung nicht länger als "babygerecht" zu bewerben. Ein Schritt, der für Foodwatch zu kurz gegriffen ist, da der Hersteller das Gebäck weiterhin für Babys empfiehlt.

Alete bekommt schon zum zweiten Mal den Schmähpreis

Es ist nicht das erste Mal, dass Alete den "Goldenen Windbeutel" erhält. 2014 stand der Hersteller wegen einer Trinkmahlzeit im Rahmen des Schmähpreises in der Kritik.

Damals monierte Foodwatch, das Produkt werde als gesunde Babynahrung beworben, fördere aber Überfütterung und und Kariesbildung.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png

Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

(kap)

Sponsored by Knappschaft