LIFESTYLE
27/11/2017 15:39 CET | Aktualisiert 28/11/2017 11:56 CET

Krankheitsgefahr: Wenn eine Fliege auf eurem Essen landet, solltet ihr nicht mehr weiter essen

  • Eine Fliege auf dem Essen ist für die Meisten kein Grund, es nicht mehr zu essen

  • Wie eine neue Studie jetzt herausgefunden hat, könnte das aber ein Fehler sein

  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Viele Menschen stört es nicht, wenn eine Fliege auf ihrem Essen landet. Sie verscheuchen das Tier und essen weiter. Das ist allerdings keine gute Idee. Das hat eine neue Studie jetzt herausgefunden. Denn Fliegen übertragen wahrscheinlich weitaus gefährlichere Krankheiten, als bisher angenommen.

Forscher der Pennsylvania State University, der Nanyang Technological University in Singapur und der Federal University von Rio de Janeiro untersuchten 116 Haus- und Schmeißfliegen aus der ganzen Welt.

Im Durchschnitt trägt jede Fliege hunderte unterschiedliche Arten von Bakterien

Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse sind beunruhigend. Im Durchschnitt trägt nämlich jede Fliege hunderte unterschiedliche Arten von Bakterien an ihren Beinen und Flügeln herum, die sie aus Fäkalien oder Kadavern aufgenommen hat. Und diese werden leicht auf Oberflächen übertragen, auf denen sie landen - auch auf euer Essen.

“Die Beine und Flügel zeigen die höchste Mikroorganismenvielfalt im Fliegenkörper. Das deutet darauf hin, dass Bakterien die Fliegen als Transportmittel nutzen. Es kann sein, dass Bakterien die Reise überleben, wachsen und sich auf einer neuen Oberfläche ausbreiten”, sagte Stephan Schuster von der Nanyang Technological University der britischen Nachrichtenseite “Daily Mail”.

"Die Studie wird Sie wirklich zweimal darüber nachdenken lassen, den Kartoffelsalat zu essen"

Wenn ihr also etwas esst, worauf eine Fliege gelandet ist, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass ihr auch einige Bakterien mit verspeist. Eines der Bakterien, das die Wissenschaftler gefunden haben, war beispielsweise Helicobacter pylori, das zu bösartigen Geschwüren im Magen führen kann.

“[Die Studie] wird Sie wirklich zweimal darüber nachdenken lassen, den Kartoffelsalat zu essen, der bei Ihrem nächsten Picknick draußen war. Wir glauben, dass dies einen Mechanismus für die Übertragung von Krankheitserregern darstellen kann, der von Gesundheitsbehörden übersehen wird. Fliegen können in Ausbruchssituationen zur schnellen Übertragung von Krankheitserregern beitragen”, sagte Professor Donald Bryant von der Penn State Universität.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Sponsored by Trentino