NACHRICHTEN
27/11/2017 20:40 CET | Aktualisiert 27/11/2017 21:04 CET

Dieses Video eines weinenden Elefanten solltet ihr kennen, bevor ihr euer Geld für Weihnachtsgeschenke ausgebt

  • Ein bewegender Werbespot des WWF zeigt die Jagd auf Elefanten

  • Das Video soll auf Wilderei aufmerksam machen

  • Den Spot seht ihr oben

In der Vorweihnachtszeit versuchen viele emotionale Werbevideos, ihre Zuschauer zu berühren. Sei es der "Heimkommen"-Spot der Supermarktkette Edeka im vergangenen Jahr oder aktuell die Saturn-Werbung über einen älteren Mann mit Demenz.

Das wohl traurigste Video liefert in diesem Jahr allerdings kein großer Einzelhändler, sondern die Natur- und Artenschutzorganisation WWF.

Der einminütige Film mit dem Titel "Just Like Us" (zu deutsch: "Genau wie wir") zeigt, wie ein Elefant eine gewaltsame Attacke auf seine Herde miterlebt. In seinen Augen spiegeln sich die Szenen, in denen illegale Händler Jagd auf einen seiner Artgenossen machen und ihn für den Verkauf seiner Stoßzähne erlegen.

"Wir brauchen eure Hilfe - um das Morden zu beenden"

"Genauso wie wir fühlen auch sie komplexe Emotionen. Genauso wie wir, fühlen auch sie Verlust. Rund 55 Elefanten werden täglich für ihre Stoßzähne umgebracht. Wir brauchen eure Hilfe - um das Morden zu beenden", heißt es im Video.

Der Spot ist hochaktuell. Erst vor wenigen Wochen hob US-Präsident Donald Trump das Verbot auf, Trophäen der Elefantenjagd in die USA zu importieren.

Als Teil eines Brexit-Gesetzesentwurf sprach Großbritannien Tieren die Fähigkeit ab, Emotionen zu fühlen.

Obwohl die britische Regierung zunächst geplant habe, mit dem EU-Austritt Tierrechte zu stärken, stimmte das Parlament dagegen, Teile des EU-Rechts zu übernehmen, das Tieren Gefühle wie Schmerz zuspreche, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent".

WWF: Wilderei hinterlässt auch emotionale Schäden

Tanya Steele, Vorsitzende des WWFs, erklärt dazu in einer Pressemitteilung: "Genau wie auch alle von uns, haben Elefanten verschiedene Charakteristika, Emotionen und Persönlichkeiten. Die Auswirkungen der Wilderei bedroht nicht nur die Zukunft der Elefanten, sondern hinterlässt auch lang anhaltende emotionale Schäden bei den Tieren."

Immer wieder beobachteten Tierschützer etwa, wie Elefanten nach dem Tod ihrer Artgenossen um die toten Tiere trauern würden.

Die Nachfrage nach Elfenbein sei nach wie vor hoch, weshalb in Asien mittlerweile mehr Elefanten gewildert als geboren würden, teilt der WWF weiter mit. Daher seien Spenden im Moment so wichtig. .

Mit dem emotionalen Spot wirbt der WWF für Patenschaften für einen Elefanten als Weihnachtsgeschenk. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

In Deutschland engagiert sich etwa der "Rettet die Elefanten e.V." für verwaiste Elefantenbabys - und ermöglicht Patenschaften.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)