NACHRICHTEN
26/11/2017 18:43 CET | Aktualisiert 27/11/2017 15:50 CET

Reiseführer gibt kuriose Tipps, wie Touristen mit Deutschen umgehen sollen

  • Reiseführer geben gerne auch Tipps, wie Touristen sich in einem fremden Land verhalten sollten

  • Ein Twitter-Nutzer entdeckte jetzt allerdings einen Führer über Deutschland, der ziemlich skurrile Ratschläge hat

  • Im Video oben erfahrt ihr mehr über kuriose Vorurteile gegenüber Deutschen

Vor dem Aufbruch zu einer Reise in ein fremdes Land, ist es ratsam, sich über die dortigen Gepflogenheiten zu informieren. Wie begrüßen sich die Menschen dort? Was sind nützliche Sätze, um im Restaurant zu bestellen oder wie sind die Regeln zu Tisch?

Hilfreich sind dafür Reiseführer. Doch die Tipps, die ein Twitter-Nutzer in einem Reiseführer für Deutschland entdeckt hat, sind äußerst kurios.

In einer Ausgabe der Lonely Planet Reiseführern aus dem Jahre 2003 stehen skurrile Ratschläge für das Reisen in Deutschland. Auch wenn der Reiseführer vor 14 Jahren gedruckt wurde, die dort aufgeführten Tipps waren auch damals schon amüsant. Unter “Germany - The Basics” ist zu lesen:

Die richtige Hauptstadt, aber die falsche Währung

"Local name: Deutschland" - so weit, so richtig. "Capital: Berlin", auch da können wir nicht widersprechen. "Population: 83 million", auch hier hat sich in den letzten 14 Jahren nicht viel geändert. Doch schon beim vierten Punkt "Basiswissen" können wir dem Autor nicht mehr so ganz recht geben:

Unsere Währung sei Euro, was 100 Centimes entspreche. Ganz knapp daneben, ist leider auch vorbei. So zahlen wir tatsächlich nach wie vor mit der europäischen Währung. Deren Untereinheit nennt sich allerdings Cent und nicht Centime, den es beispielsweise in Marokko oder Algerien gibt.

Weiter warnt der Ratgeber Touristen noch vor einer Sache, die sie unter allen Umständen vermeiden sollten. Überteuertes Bier in Münchens Innenstadt? Das rote Männchen an der Fußgängerampel ignorieren? Nein, es ist ein viel offensichtlichere Sache: Überteuerte Kuckucksuhren.

"Ihr Hosegeschmack ist sehr wagemutig"

Wir Deutschen sind aber auch bekannt dafür, nicht die offenherzigsten Menschen zu sein. Da hilft natürlich am besten ein schneller Eisbrecher. Und was sagt ein Tourist da am besten in einer Bar, um die Stimmung zu lockern? Laut Lonely Planet: “Ihr Hosegeschmack ist sehr wagemutig.” Was auch sonst?

Der Post sorgte auch unter den Twitter-Nutzern für viel Gespött. Der Tweet wurde tausendfach geliket und geteilt. Ein User spaßt darunter: “Täglich meide ich überteuerte Kuckucksuhren. Ist wirklich ein gravierendes Problem.” Ein anderer kommentiert: “Haben Sie auch Hose mit Erdbeergeschmack?”

Im Video oben erfahrt ihr mehr über kuriose Vorurteile gegenüber Deutschen.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ujo)

Sponsored by Trentino