NACHRICHTEN
23/11/2017 13:47 CET | Aktualisiert 23/11/2017 13:54 CET

Machtwechsel in Bayern? CSU dementiert Berichte über Söder als Ministerpräsidenten

Michaela Rehle / Reuters
Schichtwechsel an der Landesspitze? Horst Seehofer und Markus Söder

  • Der Machtkampf in der CSU scheint entschieden

  • Laut Medienberichten soll Markus Söder neuer Ministerpräsident von Bayern werden, Seehofer solle CSU-Chef bleiben

  • Die CSU dementierte die Berichte

Der lange und erbitterte Machtkampf in der CSU hat laut Medienberichten ein Ende: Markus Söder soll laut übereinstimmenden Berichten des Bayrischen Rundfunks und der "Bild"-Zeitung Horst Seehofer als Ministerpräsident von Bayern ablösen.

Seehofer soll allerdings weiterhin den Parteivorsitz behalten. Wie der BR berichtet, habe er der Übernahme des Ministerpräsidentenamtes durch Söder noch nicht zugestimmt.

Die CSU dementierte die Berichte von BR und "Bild" umgehend. Sie seien "total falsch", sagte ein Sprecher der Partei dem "stern".

Seehofer im "intensiven Kontakt" mit Söder

Am Donnerstagmittag hatte Seehofer noch gesagt, er wolle alles dazu beitragen, "dass wir zu einer Harmonie und einer Kameradschaft und Kollegialität in der CSU wieder zurückkehren". Er ergänzte: "Das ist mein Hauptziel, deshalb spreche ich auch mit Hauptbeteiligten, das ist ja völlig klar. Und ich hoffe, dass dann es am Schluss im Parteivorstand zu guten Entscheidungen kommt."

Auf Nachfrage sagte er, er habe zwar mit seinem Finanzminister Markus Söder noch nicht persönlich gesprochen, habe mit diesem aber seit Mittwochabend "intensiven Kontakt".

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino