POLITIK
22/11/2017 10:27 CET | Aktualisiert 22/11/2017 12:16 CET

Verfolgungsjagd und Kugelhagel: Video zeigt spektakulär Flucht eines Deserteurs aus Nordkorea

  • Bei seiner Flucht nach Südkorea ist ein nordkoreanischer Soldat von seinen einstigen Kameraden niedergeschossen worden

  • Die Vereinten Nationen veröffentlichten nun ein Video des Vorfalls - und erheben Vorwürfe gegen die Schützen

  • Auch die dramatische Rettung des Deserteurs ist im Video oben zu sehen

Das US-geführte Kommando der Vereinten Nationen (UNC) wirft Nordkorea vor den Waffenstillstand mit Südkorea gebrochen zu haben. Es geht um einen Vorfall am 13. November.

Ein nordkoreanischer Soldat hatte einen anderen auf der Flucht durch die demilitarisierte Zone beschossen. Die letzten Schüsse fielen, als der Überläufer bereits die Grenze überquert hatte. Das UNC veröffentlichte diese Aufnahmen einer Überwachungskamera, die nach seinen Angaben die Flucht im Grenzort Panmunjom zeigen.

Verletzung des Waffenstillstandsabkommens

Eine "gründliche" Untersuchung habe ergeben, dass die Schüsse über die Demarkationslinie und der Grenzübertritt des nordkoreanischen Verfolgers eine Verletzung des Waffenstillstandsabkommens zwischen Südkorea und Nordkorea von 1953 darstelle.

Der geflüchtete Soldat wurde bei den Schüssen schwer verletzt. Nach zwei Operationen soll er inzwischen wieder bei Bewusstsein sein.

Flucht über demilitarisierte Zone

Es kommt sehr selten vor, dass nordkoreanische Soldaten in Panmunjom nach Südkorea überlaufen. Es ist der einzige Grenzabschnitt, an dem sich die Soldaten beider Länder von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen.

Die Spannungen zwischen Südkorea und Nordkorea haben in den vergangenen Monaten wegen Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm deutlich zugenommen.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(jg)