POLITIK
21/11/2017 21:59 CET | Aktualisiert 22/11/2017 07:26 CET

FDP-Chef Lindner und ZDF-Moderatorin Slomka zoffen sich live im Fernsehen

  • Warum hat die FDP Jamaika platzen lassen?

  • Die Frage beschäftigt nach wie vor viele - auch ZDF-Moderatorin Slomka

  • Doch FDP-Chef Lindner ließ sich im "Heute Journal" nicht weichkochen - wie ihr im Video oben seht

Eindeutig ist nur eines: Die FDP um ihren Chef Christian Lindner hatte die Jamaika-Sondierungsgespräche am späten Sonntagabend abgebrochen. Unklar ist: Warum genau?

Egal ob in der Zeitung, im Radio oder im Fernsehen. Überall musste sich Lindner erklären - doch wohl nirgends so ausgiebig wie bei ZDF-Moderatorin Marietta Slomka im "Heute Journal".

Gleich mehrfach konnte sie Lindner durch hartnäckiges Nachfragen in Bedrängnis bringen. Am Ende des knapp 10-minütigen Interviews hörte keiner dem anderen mehr zu, beide redeten wild durcheinander.

"Haben Sie ein tiefsitzendes Trauma?"

Dem Wortgefecht vorausgegangen waren etliche knallharte Fragen Slomkas:

"Sie haben fix die Mitteilung verschickt, lieber nicht regieren als falsch. Die Logik erschließt sich mir nicht so ganz. Ist es Ihnen am Ende lieber, Deutschland wird gar nicht regiert?"

"Selbst Herr Seehofer konnte mit den Kompromissen, die er den Grünen angedeihen musste, leben. Nur sie nicht?"

"Zwei Drittel finden es schlecht, dass Jamaika nicht zustande kommt. 55 Prozent sagen ganz klar, die Schuld liegt bei der FDP. Ist Ihnen das egal, Hauptsache ich bin mit zehn Prozent im Bundestag?"

"Herr Lindner, es waren Sondierungsgespräche. Da hätte man ja auch noch einmal weiterverhandelt. Das musste jetzt alles noch nicht unterschrieben werden. Der Eindruck entsteht eher, sie wollten diese Regierung gar nicht, weil sie ein tiefsitzendes Trauma haben?"

"Sie sind nur eine Zehn-Prozent-Partei, warum sollten Sie alles umsetzen können?"

Wortgefecht und Kopfschütteln

Zu weiten Teilen konnte Lindner die Fragen zwar souverän abwehren. Doch je länger das Gespräch dauerte, desto unruhiger wurde der FDP-Chef.

Um das Interview aus seiner Sicht positiv zu beenden, versuchte Lindner ein letztes Mal anhand des Solidaritätszuschlags zu erklären, warum die FDP die Gespräche abbrechen musste. Doch Slomka funkte dazwischen, es folgte ein Schlagabtausch an dessen Ende Lindner nur noch den Kopf schütteln konnte.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(amr)

Sponsored by Trentino