LIFESTYLE
21/11/2017 17:55 CET | Aktualisiert 21/11/2017 18:09 CET

Ein Mann zweifelt, dass es den weiblichen Orgasmus gibt - sein Post rächt sich sofort

oleg66 via Getty Images
Kyle möchte sich weiter mit dem Mythos “weiblicher Orgasmus” beschäftigen, schreibt er. Doch diese Frage hätte er vielleicht lieber nicht so öffentlich ins Internet gestellt.

  • Ein Facebook-Nutzer hat die Theorie aufgestellt, dass Frauen keinen Orgasmus bekommen können

  • Seine Aussage verbreitete sich rasend schnell im Internet

  • Viele User zweifeln jetzt an den sexuellen Fähigkeiten des Mannes

Ein Mann hat sich bereit erklärt, endlich die Frage aufzulösen, die sich die Menschheit seit Jahrhunderten stellt. Kyle heißt der Mann der Stunde, der jetzt ganz eindeutig festgestellt hat: Frauen können keinen Orgasmus bekommen - er ist nur ein Mythos.

Viele Frauen werden jetzt sagen: “Aber ich habe ständig Orgasmen” oder “Kyle, was ist mit deinen bisherigen Partnerinnen?”

Doch auch dazu hat Kyle eine Meinung: Frauen wurde angeblich nur eingebläut, dass sie einen Orgasmus haben sollten, schrieb er in einem Facebook-Post. Sex sei für Frauen eben einfach eine andere Erfahrung als für Männer.

“Können Frauen wirklich einen Orgasmus haben? Es gibt keine überzeugende Beweise dafür. Bei Männern ist das ziemlich klar, aber bei Frauen? Nicht so wirklich.

Eine Sache ist sicher: Frauen wurde beigebracht, dass sie angeblich einen Orgasmus haben SOLLTEN. Vielleicht ist es ein unsinniges Märchen?

Das würde erklären, warum so viele Frauen “sexuell unbefriedigt” sind. Vielleicht erwarten sie einen entscheidenden Moment, wie Männer ihn haben.

Vielleicht sind die sexuellen Erfahrungen von Frauen komplett anders, als die der Männer?

Ich werde diesen Sachverhalt weiter untersuchen.”

Kyle möchte sich weiter mit dem Mythos “weiblicher Orgasmus” beschäftigen, schrieb er. Doch die Frage, ob Frauen wirklich einen Orgasmus haben können, hätte er vielleicht lieber nicht so öffentlich ins Internet gestellt.

Kyles Frage verbreitete sich wie ein Lauffeuer

Der Autor und Blogger Parker Molloy machte nämlich einen Screenshot der tiefgehenden Frage - und postete diesen auf Twitter.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Inzwischen hat der Post beinahe 2000 Kommentare und er wurde schon über 36.000 Mal geliked.

Die Twitter-User haben auch eine Therorie, was Kyle betrifft. Ein Kommentar lautet: “Ist ihm klar, was er da gerade öffentlich gemacht hat?”

Denn die meisten sind sich einig: Kyle muss sehr schlecht im Bett sein - da er vermutlich keine Partnerin je zum Orgasmus gebracht hat. Sonst wüsste er ja, wie ein weiblicher Orgasmus aussehe - oder klinge.

Mehr zum Thema: Ich bin 32 Jahre alt und verheiratet - und ich hatte noch nie einen Orgasmus

"Muss ganz schön traurig sein, wenn man die feste Freundin von Kyle ist", schrieb ein User zu Kyles Theorie.

"Vielleicht bist es einfach DU, der keine Frau zum Orgasmus bringen kann..... Glaub mir, wir können einen haben und wir brauchen keine 20 Minuten-Vorbereitung für den nächsten", kommentierte Twitter-Userin Kayla.

Aber diese Frage stellen sich wohl die meisten: "Wow, warum gibt er öffentlich zu, wie schlecht er im Bett ist?"

Auf Freunde ist eben doch nicht immer Verlass

Zum Glück hat Kyle Freunde, die ihm helfen wollen. Ob er sich auf diese verlassen sollte, ist allerdings fraglich:

Sein Freund Alex kommentierte unter dem Facebook-Post: "Übrigens, man braucht keine Penetration um eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Wenn sie kurz davor ist, feuchte deine Finger mit ihrer natürlichen Feuchtigkeit an, drücke zwei oder mehrere Finger auf ihre Klitoris und rubbel wie verrückt. Hör nicht auf, bis sie schreit. Vielleicht ist sie aber auch komplett stumm während ihres Orgasmus'. Alle Frauen verhalten sich unterschiedlich in dem Moment."

Doch zum Glück schaltete sich eine Frau ein. Rebecca schreibt: "Ahh. Das ist, als würde ich sagen, man sollte die Penisspitze wundrubbeln. Sei sanfter zur Klitoris!"

Doch Alex ließ nicht locker: "Es wird nicht unangenehm sein, wenn genug Feuchtigkeit da ist. Mir wurde die Eichel schon mal wundgerubbelt. Manchmal muss man eben auch ein bisschen Schmerz aushalten, um Freude zu haben."

Ein schlechter Scherz oder doch eine ernst gemeinte Frage?

Seine Freunde sind ihm Kyle also auch keine große Hilfe. Da muss er die "Studie" wohl doch noch weiter vertiefen.

Wir wissen nicht viel über Kyle. Hatte er jemals Sex? Wenn ja, mit einer Frau? Ist er überhaupt hetero? Ist das ganze doch nur ein Witz?

Vermutlich wird es keine Antwort darauf geben.

Mehr zum Thema: Experten haben 1000 Frauen befragt, wie sie am besten zum Orgasmus kommen - das ist das Ergebnis

Aber die Reaktionen aus dem Internet sind einfach zu komisch - und Kyle hat sich mit dem Post wohl seinen Ruf ruiniert:

"Ich musste heute meine ganzen Termine absagen, damit ich genug Zeit habe, den ganzen Tag darüber zu lachen."

"Ich würde ja Mitleid mit Kyle haben, aber ich bin gerade zu beschäftigt, Beileidskarten an all die Frauen zu schreiben, mit denen er jemals geschlafen hat."

"Alleine, dass der Typ das mit anderen Männern diskutiert, anstatt einfach eine Frau zu fragen, sagt doch schon alles."

Der weibliche Orgasmus existiert

Und nur um sicher zu gehen und Kyles Misstrauen zu widerlegen: inzwischen gibt es zahlreiche Studien, die beweisen, dass der weibliche Orgasmus existiert. Meistens wird einfach nur mehr Wert auf die Ejakulation des Mannes gelegt.

Mehr zum Thema: Eine Forscherin glaubt herausgefunden zu haben, wozu der weibliche Orgasmus wirklich dient

Bei Frauen dauert es eventuell länger zum Orgasmus zu kommen, das heißt aber nicht, dass es für sie nicht möglich ist. Aber wer weiß, ob Kyle das jemals herausfinden wird:

Die Userin Emma ruft nämlich auf: "Ladys, lasst uns alle vereinbaren, niemals mit Kyle zu schlafen."

Es wird für Kyle in Zukunft also vermutlich schwer, seine "Studie" fortzusetzen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Sponsored by Trentino