POLITIK
21/11/2017 08:46 CET | Aktualisiert 21/11/2017 16:32 CET

AfD-Bundessprecher Meuthen wird im "Morgenmagazin" interviewt - und lobt unerwartet Kanzlerin Merkel

Screenshot
AfD-Bundessprecher Meuthen wird im "Morgenmagazin" interviewt - und lobt unerwartet Kanzlerin Merkel

  • Angela Merkel ist eigentlich das größte Feindbild der AfD

  • In einem Interview mit dem "Morgenmagazin" hat AfD-Politiker Jörg Meuthen der Bundeskanzlerin jedoch in einem Punkt Recht gegeben

Ein großer Teil des AfD-Programms lässt sich auf drei Worte reduzieren: "Merkel muss weg".

Viele Mitglieder der rechtspopulistischen Partei freuten sich deshalb ausgelassen, als die Jamaika-Verhandlungen scheiterten. "Merkel ist gescheitert! Ein Erfolg der AfD", behauptete etwa die stellvertretende Bundessprecherin Beatrix von Storch. Und AfD-Rechtsaußen Björn Höcke twitterte: "Das Ende von Jamaika ist das Ende von Merkel."

Umso überraschender der Auftritt von Jörg Meuthen am Dienstag im "Morgenmagazin" - denn der AfD-Bundessprecher stellte sich in einem Punkt direkt hinter Merkel.

Meuthen: "Deutschland braucht eine starke Regierung"

Denn, wie auch die Kanzlerin, sprach sich Meuthen gegen eine eventuelle Minderheitsregierung aus.

"Bei Minderheitsregierungen bin ich skeptisch", hatte Merkel am Montagabend gesagt. Meuthen sagte nun: "Minderheitsregierungen sind keine gute Idee. Deutschland ist ein großes und wichtiges Land in Europa, es braucht eine starke Regierung."

Eine Minderheitsregierung sei aber von vornherein schwach. "In dem Punkt hat Frau Merkel Recht."

Meuthen kommt nicht ohne Angriff auf Merkel aus

Als hätte er bemerkt, dass er gerade die Kanzlerin lobte, ging Meuthen dann aber fast nahtlos zur Attacke über: "Angela Merkel klammert sich an ihr Amt. Sie scheint nicht zu begreifen, dass ihre Zeit abgelaufen ist."

Die Zeit der AfD ist laut Meuthen hingegen weiterhin gekommen. Er fürchte Neuwahlen nicht, sagte er. Die Unzufriedenheiten der Bürger mit den etablierten Parteien im Bundestag bestünden fort. Durch das Scheitern von Jamaika seien sie nochmals vertieft worden.

Meuthen gab sich sicher: "Bei Neuwahlen sind die Chancen für uns größer als die Risiken für ein besseres AfD-Ergebnis."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.png Inside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

(ujo)

Sponsored by Trentino