POLITIK
20/11/2017 21:45 CET | Aktualisiert 21/11/2017 06:09 CET

Ziemiak auf 180: Mit nur wenigen Sätzen bringt SPD-Vize Stegner bei "Hart aber Fair" alle gegen sich auf

ARD

  • Im "Hart aber Fair"-Talk über die Regierungsbildung kam es zu mehreren erbitterten Wortgefechten

  • Besonders zwischen der Union und der SPD ist die Stimmung vergiftet

  • Aber auch Grüne und FDP müssen sich Vorwürfe anhören

Bei "Hart aber Fair" konnte es am Montagabend nur ein Thema geben: Wie und warum konnte die Jamaika-Koalition scheitern?

Und die Frage: Was passiert jetzt?

Die Liberalen hatten die Sondierungsgespräche in der Nacht auf Montag abgebrochen. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hatte bei Moderator Frank Plasberg in der ARD nun die Möglichkeit, die Gründe für den Gesprächsausstieg zu erklären.

Ihr gegenüber saßen Paul Ziemiak, Chef der Jungen Union, Grünen-Chefin Simone Peter, CSU-Politikerin Dorothee Bär, SPD-Vize Ralf Stegner und Hauptstadtjournalist Robin Alexander.

Der machte mit seiner Einschätzung den Anfang: Es sei legitim, dass FDP-Chef Christian Lindner die Gespräche abgebrochen habe. "Die 61 Seiten waren Mist – und waren auch schon vor einer Woche Mist", sagte Alexander über das viel diskutierte Sondierungspapier.

Erst alle gegen die FDP...

Auch Nicola Beer erklärte, ihre Partei habe gar keine andere Wahl gesehen, als die Gespräche platzen zu lassen. Zum ersten Mal kam Aufregung in die Runde. “Es gab kein Vertrauen und keine gemeinsame Vorstellung eines Projektes”, erklärte Beer.

Simone Peter von den Grünen grätschte rein: “Was wollten Sie denn noch?” Auch CSU-Politikerin Dorothee Bär widersprach der Liberalen in einem wesentlichen Punkt. Sie habe nie das Gefühl gehabt, dass es kein Vertrauen zwischen den Parteien gegeben habe.

Beer nannte ein Beispiel, um ihren Unmut zu erklären. Zur Grünen-Chefin sagte sie: “Immer wenn es bei der Digitalisierung konkret wurde, haben Sie gesagt, das geht nicht.”

... doch dann kommt Stegner

Nach wenigen Minuten war dann auch SPD-Vize Ralf Stegner dran – und es wurde erwartungsgemäß hitzig. Der Sozialdemokrat betonte, die SPD habe in der Wahl eine schwere Niederlage hinnehmen müssen. Nun sei allerdings Angela Merkel gescheitert: “Die Union hat eine Klatsche bekommen.”

Das brachte Unionspolitiker Paul Ziemiak auf 180. Ziemiak sprang plötzlich für die FDP in die Bresche: “Die FDP hat sich wenigstens vier Wochen lang mit Inhalten beschäftigt und dann gesagt, das klappt nicht. Sie haben sich nicht mal bereit erklärt, zu sprechen”, warf Ziemiak den Sozialdemokraten vor.

Dann wurde auch Stegner laut: “Vier Leute streiten sich hier und der Fünfte soll Schuld sein.” Das halte er für eine falsche Wahrnehmung der Situation. “Sie haben es nicht hinbekommen”, schmetterte er dem Chef der Jungen Union an den Kopf. Die Sondierer hätten lediglich vier Wochen lang ins Publikum gewunken.

Auch mit CSU-Politikerin Bär geriet Stegner aneinander. "Sie brauchen doch gar keinen Kanzlerkandidaten", warf Bär Stegner gleich mehrfach vor. "Wenn Sie eh keine Regierungsverantwortung übernehmen wollen."

Stegner verwies eher platt auf die Geschichte der Sozialdemokraten. Wenn einer in der Geschichte Verantwortung übernommen habe, dann die SPD.

Journalist liefert sich Wortgefecht mit Grünen-Chefin

Auch beim Thema mögliche Neuwahlen wurde es hitzig. So hitzig, dass Moderator Plasberg die Runde mehrfach um Ruhe bitten musste.

Besonders der Vorwurf Robin Alexanders, die Grünen hätten bei der Zuwanderung dem Unionskompromiss zugestimmt und ihre Positionen verraten, sorgte für Aufregung. Plasberg wollte wissen, ob es nicht Verrat am Wähler sei, im Wahlkampf nun zurück zu den Ausgangspositionen zu gehen.

“Wir sind diesen Weg nie gegangen”, polterte Peter, als Alexander ihr vorwarf, zugestimmt zu haben, die Flüchtlingszahl nach CSU-Wunsch zu begrenzen.

“Bei den 200.000 waren Sie nicht dabei?”, provozierte Alexander.

“Wir haben das humanitäre Recht auf Asyl verteidigt”, entgegnete Peter laut.

Dazwischen unverständliches Hin-und-Her zwischen den anderen Talkgästen. Peter blockte völlig ab, wirkte aufgebracht.

Alexander lachte nur noch. Am Samstag war bekannt geworden, dass sich die Grünen auf einen Kompromiss mit der CSU verständigt hatte: inklusive “atmendem Deckel”. Der Obergrenze Light.

Plasberg musste unterbrechen: "Wir klären das morgen im Fact-Check." Auch dort wird jedoch wohl kaum herauskommen, was wirklich zwischen den Parteien vorgefallen war. Dazu – so scheint es auch bei "Hart aber Fair" – gibt es vier Wahrheiten.

Mit der von Ralf Stegner sogar fünf.

Mehr zum Thema: Es gibt 4 Theorien, warum Jamaika gescheitert ist - das ist die wahrscheinlichste

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)