NACHRICHTEN
18/11/2017 11:29 CET | Aktualisiert 18/11/2017 11:34 CET

Am Bahnhof in Freiburg: Katze eine Woche im Schließfach eingesperrt - diese Strafe droht der Besitzerin

NurPhoto via Getty Images
Katze (Symbolbild)

  • In Freiburg wurde eine Katze tagelang in einem Bahnhofsschließfach eingesperrt

  • Ein Zugreisender bemerkte schließlich Katzenlaute

Eine Katze haben Bundespolizisten aus einem Bahnhofsschließfach in Freiburg befreit.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war das Fach laut elektronischer Anzeige eine Woche zuvor geschlossen worden. Ein Zugreisender hatte am Mittwoch Katzenlaute aus dem Schließfach gehört und daraufhin die Polizei informiert.

Besitzerin ist geistig verwirrt

Die Polizei schreibt in einer Mitteilung:

"Die Katze, die trotz der Umstände einigermaßen wohlauf war, wurde befreit und in ein Freiburger Tierheim gebracht. Eine Mitarbeiterin des Service-Points im Hauptbahnhof konnte sich vage an eine Frau erinnern, die sie dort in der Vergangenheit schon des Öfteren mit einem Katzenkäfig gesehen hatte. Wie es der Zufall wollte, konnte die Mitarbeiterin besagte Frau nur wenige Stunden später in der Haupthalle am Bahnhof wiedererkennen und informierte die Bundespolizei."

Die laut Polizei verwirrte Frau hatte aber keine Einsicht, dass man ein Lebewesen nicht in ein Schließfach sperren darf. Die 54-Jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten. Eine weitere Haltung von Tieren wurde ihr untersagt.