NACHRICHTEN
17/11/2017 17:46 CET | Aktualisiert 17/11/2017 17:46 CET

Das sind die drei "Baywatch"-Geheimnisse von David Hasselhoff

David Hasselhoff und Luke Mockridge

"Baywatch" ist Kult - nicht zuletzt dank der berühmten Szenen, in denen die Rettungsschwimmer in Zeitlupe über den Strand laufen. Dass dieses Markenzeichen dem puren Zufall zu verdanken ist, verrät "Baywatch"-Star David Hasselhoff (65) dem Comedian Luke Mockridge (28), wenn der sich am Freitagabend auf Zeitreise in die 90er Jahre begibt. Denn in "Luke! Die 90er und ich" (17. November, 20:15 Uhr, Sat.1) ist unter anderem "The Hoff" zu Gast, und der plaudert in der Show aus dem Nähkästchen.

Hier können Sie Luke Mockridges Live-Programm "I'm Lucky, I'm Luke" auf DVD kaufen

"Baywatch"-Geheimnis Nummer eins: Eigentlich sollte die Serie bereits nach einer Staffel komplett abgesetzt werden. "Wir haben sieben Leute in weniger als drei Folgen gekillt. Niemand wollte mehr nach Malibu kommen", erinnert sich Hasselhoff. Die Serie wurde schließlich nur für Deutschland und den internationalen Vertrieb fortgesetzt.

"Baywatch"-Geheimnis Nummer zwei: Ja, die heute legendären Slow-Motion-Aufnahmen der sexy Bademeister sind tatsächlich aus einer Notsituation heraus entstanden. "Wir hatten nicht genug Geld, also beschlossen wir, vier Minuten lang in Slow Motion zu rennen. Das hat genug Geld gespart, um die Serie zu drehen", so Hasselhoff, um noch hinzuzufügen: "Die Frauen sehen besser aus in Slow Motion."

"Baywatch"-Geheimnis Nummer drei: David Hasselhoff ist für die Karriere von Oscarpreisträger Leonardo DiCaprio (43, "The Wolf of Wall Street") verantwortlich - findet er zumindest. "Wenn wir Leonardo als meinen Sohn gecastet hätten, wäre er nicht der große Filmstar, der er heute ist", resümiert der 65-Jährige.

Sponsored by Trentino