Weihnachtsbaum bis morgen kaufen, 10 Prozent sparen und später liefern lassen - Anzeige

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHRISTMASTREE
In knapp sechs Wochen ist Weihnachten. Neben Geschenken schaut sich der eine oder andere auch schon nach dem perfekten Baum um. Denn auch wenn es längst schon wiederverwendbare Plastiktannen gibt - Deutschlands Käufer wollen das Original | AleksandarNakic via Getty Images
Drucken
  • Deutschlands Weihnachtsbaumerzeuger betonen: Regionale Tannen und Fichten sind beliebt
  • Kunden kaufen ihre Bäume vor allem beim Bauern und an der Straße
  • Wer eine Nordmanntanne kauft, kann sie sich später liefern lassen

In knapp sechs Wochen ist Weihnachten. Neben Geschenken schaut sich der eine oder andere auch schon nach dem perfekten Baum um. Denn auch wenn es längst schon wiederverwendbare Plastiktannen gibt - Deutschlands Käufer wollen das Original.

"Wir erleben eine anhaltende Nachfrage nach regionalen Bäumen", sagte Geschäftsführer des Bundesverbands der Weihnachtsbaumerzeuger, Martin Rometsch. Der Importanteil der Weihnachtsbäume liegt geschätzt nur noch bei zehn Prozent, Hauptherkunftsland ist Dänemark.

Der Weihnachtsbaum vom Bauern liegt im Trend, noch selten: der Baum aus dem Internet

Außerdem ist ein weiterer Trend erkennbar: Gut 30 Prozent der Bäume werden inzwischen direkt bei den landwirtschaftlichen Betrieben gekauft, sagt Rometsch. Die Kunden wollen Bäume, die aus ihrer Region stammen.

Vergleichbar viele Tannen und Fichten kommen über den Straßenhandel zum Kunden. Der Rest wird in Garten-, Bau- und Supermärkten verkauft. Eine Nische besetzt inzwischen aber auch der Onlinehandel.

Dieser bietet, wie manche Gärtnerei einen Vorteil an: Der Wunschbaum wird direkt nach Hause geliefert. Gerade in Zeiten, in denen nicht jeder ein Auto besitzt, kann das praktisch sein.

Anzeige

Nur noch bis zum 17. November: HuffPost-Leser erhalten 10 Prozent auf alle Bäume

christmastree


Wer einen Weihnachtsbaum sucht, kann ihn auch im Internet finden. Ein Anbieter für Nordmanntannen ist TimTanne.

HuffPost-Leser können für kurze Zeit 10 Prozent sparen. Der HuffPost-Code lautet: earlytree10

Er ist auf alle Bäume einmalig pro Kunde gültig - aber nur bis zum 17. November.

► Hier gelangt ihr zu TimTanne: Bestellt euren Weihnachtsbaum zum Wunschtermin

Der Händler schlägt die Weihnachtsbäume frisch zum ausgewählten Liefertermin. Ihr könnt schon jetzt bestellen und der Baum selbst kommt dann, wann ihr wollt - auch kurz vor Weihnachten Die Bäume sind regional und nachhaltig angebaut. Passend dazu gibt es bei TimTanne auch Lichterketten und Baumständer zu kaufen.


Hintergrund: Die wichtigsten Fakten zum Weihnachtsbaum

  • Dem Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger im badischen Bühl zufolge ist die Nordmanntanne der beliebteste Weihnachtsbaum. Rund acht von zehn Menschen entscheiden sich für den Baum mit den weichen Nadeln.
  • Wer auf den Preis achten möchte, wählt zum Beispiel die Blaufichte. Rotfichten, die früher der klassische Weihnachtsbaum waren, finden heute nicht mehr viele Liebhaber. Das merkt man auch am Preis. Bis zu Zweidrittel billiger als die Nordmanntanne ist diese Sorte.
  • Insgesamt dürften in diesem Jahr wieder rund 25 Millionen Weihnachtsbäume in Deutschland verkauft werden. Der Absatz ist seit Jahren stabil. Die Zahl beruht nach Angaben des Verbandsgeschäftsführers Martin Rometsch aber auf Schätzungen.
  • Weder Landwirtschaftskammern noch Behörden führten Statistiken über Anbaufläche und Einschlag. Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie nennt höhere Zahlen zum Weihnachtsbaumverkauf.
  • 2016 seien es etwa 29,5 Millionen Stück gewesen, einschließlich Dekobäumchen für Weihnachtsmärkte und ähnliche Zwecke.

Korrektur anregen