NACHRICHTEN
16/11/2017 09:57 CET

So befremdlich erklärt RTL die skandalöse Kritik von Modedesigner Lagerfeld an Merkel

  • In einem Beitrag hat die RTL-Sendung "Exclusiv" einen befremdlichen Erklärungsversuch für die umstrittene Merkel-Kritik von Modedesigner Karl Lagerfeld geliefert

  • Die Aussagen seht ihr auch oben im Video

Die Aussage von Modedesigner Karl Lagerfeld hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. In einem Interview im französischen Fernsehen kritisierte Lagerfeld die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin Angela Merkel - mit einem skandalösen Vergleich.

"Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen", sagte der Modedesigner über die Flüchtlinge, die 2015 nach Deutschland gekommen waren. Lagerfelds empörende Gleichung: Jeder Araber ist ein Judenfeind.

Auch der deutsche Fernsehsender RTL griff die Geschichte und den Skandal auf - lieferte allerdings eine fragwürdige Erklärung für die Aussage von Lagerfeld.

Anklang an antisemitische Klischees

In einem knapp zweiminütigen Beitrag fasst der Sender die Aussage zusammen. Wieso Lagerfeld das gesagt habe? Der eigenwillige Erklärungsversuch: "Tatsächlich ist das Unternehmen Chanel, für das er (Anm. d. Red.) arbeitet, fest in jüdischer Hand. Eigentümer ist die Familie Wertheimer", heißt es in dem Beitrag.

Damit bedient der Sender antisemitische Klischees und lässt gar eine bekannte Verschwörungstheorie, die "jüdische Weltverschwörung", anklingen.

Lagerfeld hat sich seit seiner umstrittenen Aussage nicht mehr geäußert. Die französische Rundfunkaufsicht CSA prüft, eine Rüge gegen die TV-Show auszusprechen, in der Lagerfeld aufgetreten war.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Sponsored by Trentino