"Goodbye Deutschland"-Kandidatin wanderte nach Dubai aus - nun wird ihr räuberische Erpressung vorgeworfen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GOODBYE DEUTSCHLAND
"Goodbye Deutschland"-Kandidatin wanderte nach Dubai aus - jetzt wird ihr räuberische Erpressung vorgeworfen | Vox
Drucken
  • In der Vox-Sendung "Goodbye Deutschland" wanderte Nadescha Leitze im März nach Dubai aus
  • Mit einem Partner gründete sie dort eine kleine Firma - und hat deswegen nun Ärger
  • Denn laut einem Medienbericht wird Leitze nun von ihrem Geschäftspartner verklagt

Nadescha Leitze verabschiedete sich im März aus Deutschland und flog Richtung Sonne und Wüstensand, nach Dubai.

Die Vox-Sendung "Goodbye Deutschland" begleitete die 37-Jährige damals bei ihren Versuchen, in dem arabischen Land eine Trike-Vermittlung für Touristen zu gründen und zum Laufen zu bringen.

Leitze bekam dabei Unterstützung von ihrem Geschäftspartner André Seltmann. Doch seit dem guten Start im März hat sich die Beziehung zwischen den beiden laut "Bild"-Zeitung arg verschlechtert. Seltmann soll Leitze nun sogar verklagt haben - wegen räuberischer Erpressung.

Es geht um 100.000 Euro

Leitze bestätigte gegenüber der "Bild": "Es stimmt, dass eine Anzeige vorliegt." Sie fügte jedoch hinzu: "Die Vorwürfe sind aber haltlos.”

Ihr Partner Seltmann sagte der Boulevardzeitung: "Ich will nur mein Geld zurück." Er behauptet, Leitze habe ihn dazu genötigt, seine Anteile an der gemeinsamen Firma an sie zu überschreiben.

Leitze soll Seltmann am 23. August auf Mallorca unter einem Vorwand in ihr Auto gelockt haben, um bei einem Notar gemeinsam mit zwei Männern seine Unterschrift zu erzwingen, schreibt die "Bild". Es gehe nun um eine Summe von 100.000 Euro - und bis zu fünf Jahre Gefängnis, die Auswanderin Leitze drohen, sollte sie verurteilt werden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen