Unwetter und Glättegefahr: In diesen Regionen schneit es in wenigen Stunden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Deutschland muss sich auf Schnee einstellen
  • Vor allem im Süden des Landes fällt die Schneefallgrenze
  • Die ganze Wettervorhersage seht ihr im Video oben

Deutschland friert. Zu den niedrigen November-Temperaturen kommen jetzt auch noch Dauerregen und Schneefall hinzu.

Für den Süden Deutschlands könnte das schlimme Konsequenzen haben: Dort droht aufgrund des starken Regens sogar Überschwemmungsgefahr. Bis Sonntagabend könnten dort bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Im Allgäu an die 90, im Alpenvorland bis zu 70 Liter.

Doch: Der Regen könnte bald ein Ende haben. Schon bald, bereits im Laufe des Sonntags, kommt Kaltluft auf uns zu. Diese hat einen polaren Ursprung uns könnte Deutschland den ersten Schnee des Jahres bringen - und somit dem Dauerregen ein Ende setzen.

Die Schneefallgrenze sinkt in den Mittelgebirgen auf 600 bis 400 Meter. Im Schwarzwald und den Alpen auf 1000 bis 600 Meter. Das berichtet der "Deutsche Wetterdienst".

Durch den Schneematsch und Neuschnee kann es glatt auf den Straßen werden.

Mehr zum Thema: Mit diesem simplen Trick enteist ihr eure Windschutzscheibe innerhalb weniger Sekunden.

Neben Schnee auch noch Sturmböen

Im Süden Deutschlands kann es außerdem windig werden. In Kamm- und Gipfellagen müsst ihr sogar mit schweren Sturmböen, orkanartigen Böen oder einzelnen Orkanböen mit über 120 km/h rechnen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen