Was passiert, wenn du einen Monat lang täglich eine Avocado isst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Avocado gilt als Superfood
  • Wie die grüne Frucht eure Blutwerte verbessern und eure Gesundheit stärken kann
  • Das Video oben zeigt, wie gesund die Avocado ist

Die Avocado gilt als Superfood: Nährende Inhaltsstoffe wie ungesättigte Fettsäuren, Vitamine A, D und E und knochenstärkendem Kalzium sind in der grünen Frucht enthalten.

Aber was genau bedeutet das für euren Körper, wenn ihr einen Monat lang täglich eine Avocado esst?

Senken des Cholesterinspiegels

Aufgrund des hohen Fettgehalts wird die Superfrucht als Kalorienbombe geschimpft. Allerdings muss man bei den Fetten zwischen gesättigt und ungesättigt unterscheiden.

In der Avocado kommen nur die einfach-ungesättigten Fettsäuren vor. Das sind die "guten" Fettsäuren. Sie senken den Cholesterinspiegel was wiederum gut für das Herz ist.

Gut für Blutgefäße

Vor allem die Vitamine C und E kommen in der Avocado in großen Mengen vor. Diese sind wichtig, da sie die Produktion von sogenannten Low Density Liboproteinen (LDL) verlangsamen.

LDLs sind Cholesterine, die zu den Zellen transportiert werden und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können. Demzufolge beugt das Vitamin C arterielle Ablagerungen, Blutgefäß-Erkrankungen wie Arteriosklerose und Herzkreislauf-Erkrankungen vor.

Deshalb sollten Risikogruppen wie Typ-2-Diabetiker, Raucher und übergewichtige Menschen besonders viele Vitamine zu sich nehmen.

Der Gehalt von Vitamin K in der Avocado ist beachtlich. Dieses Vitamin ist bei dem Prozess der Blutgerinnung und somit bei der Heilung von Verletzungen beteiligt.

Außerdem ist in der Avocado doppelt so viel Kalium enthalten, wie in einer Banane. Kalium wird die positive Eigenschaft zugesprochen den Blutdruck innerhalb eines normalen Bereichs zu halten.

Gewichtskontrolle

Entgegen der Annahme, dass fetthaltige Nahrungsmittel zu Gewichtszunahme verleiten, wird der Verzehr von Avocados mit Gewichtsverlust und einem geringen BMI in Verbindung gebracht. Eine Avocado hat einen mittel-geringen Energiewert von 1,7 kcal pro Gramm, Ballaststoffen und viel Wasser.

Rein die Verminderung des Energiewertes im Nahrungsmittel bewirkt laut des Amerikanischen National Center for Biotechnical Information einen Gewichtsverlust und einen geringen BMI. Demnach seien Menschen, die regelmäßig Avocados essen, generell schlanker.

Nur 0,2 Gramm Zucker (Glucose, Fructose, Saccharose) sind in einer halben Avocado enthalten. Größtenteils findet man 2,0g der speziellen Form "D-Mannoheptulose" vor. Dieser Zucker soll bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und des Gewichts positiven Einfluss haben.

Anti-Aging Effekt

Die Carotenoide Lutein und Zeaxanthin werden von der Macula des Auges aufgenommen. Das ist der Teil, wo das Licht in der Linse fokussiert wird. Studien belegen, dass Lutein vor altersbedingter Sehschwäche schützt.

Der Alterungsprozess wird oftmals als erstes an der Haut deutlich. Durch Sonneneinstrahlung und UV-Strahlen wird die Haut angegriffen und beschädigt. Auch hier soll die Avocado helfen. Besonders das Carotenoid Xantophyll soll die DNA schützen und somit einen Anti-Aging-Effekt haben.

Krebshemmende Wirkung

Avocados enthalten zahlreiche bioaktive pflanzliche Stoffe, denen krebshemmende Wirkungen zugesprochen werden. Vor allem Kehlkopf und Rachenkrebs wurden bisher auf die Wirkung der Avocado hin untersucht. Das amerikanische National Cancer Institute fand heraus, dass der Anteil des Glutathion in Avocados mit 19g pro halber Avocado höher ist, als in anderen Früchten. Auch eine positive Wirkung bei Brustkrebs wird vermutet.

Auch auf HuffPost:

Das könnte euch interessieren:
Diese Zweijährige hat noch nie in ihrem Leben Zucker gegessen - so hat sie sich entwickelt
Das passiert mit deinem Körper, wenn du aufhörst, Fleisch zu essen
Ein Mann ernährt sich ein Jahr lang nur von Kartoffeln. Das ist mit ihm passiert

Korrektur anregen