"Herr der Ringe": Das hält Sean Astin den Gerüchten über die geplante Serie

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sean Astin wird für viele Menschen auf ewig Sam aus "Herr der Ringe" bleiben

Jeweils der Dezember der Jahre 2001, 2002 und 2003 hat Fantasy-affinen Kinogängern mit einer besonderen Filmreihe verwöhnt: "Der Herr der Ringe". Regisseur Peter Jackson gelang es, den für viele Kritiker im Vorfeld unverfilmbaren Stoff von Autor J. R. R. Tolkien (1892-1973) Leben auf der Leinwand einzuhauchen. Einer, der das aus nächster Nähe miterlebt hat, ist Schauspieler Sean Astin (46), der damals Fan-Liebling Samweis "Sam" Gamdschie verkörpern durfte. Als tragende Säule der Kino-Fassung hat Astin natürlich eine Meinung dazu, dass der Stoff bald auch ins Serien-Format gepresst werden soll, wie er in der Radio-Show "Up All Afternoon with Kyle Anderson" verriet.

"Ich habe neulich davon Notiz genommen und halte es für verblüffend", zitiert "Entertainment Weekly" aus dem Interview. Tatsächlich sei sich der Mime schon seit Jahren sicher gewesen, dass die Geschichte früher oder später neu aufgelegt werden würde - und das obwohl "die Leute immer zu mir gesagt haben: 'Oh nein, das wird nie und nimmer neu verfilmt. Es ist ein Klassiker! Sie könnten es niemals toppen!'", so der Schauspieler. Die neusten Gerüchte geben Astin nun aber Recht.

Sean Astin war schon als Kind erfolgreich in Hollywood - im Kultfilm "Die Goonies"

Was ist mit Sam?

Auf die Frage, ob er sich vorstellen könnte, wieder mit dabei zu sein, antwortete Astin: "Ich trage den Samweis-Banner für Peter Jacksons Version von 'Herr der Ringe'. Dieser Gedanke ist mir daher gar nicht in den Sinn gekommen, als ich das Amazon-Gerücht sah." Allerdings sei es sehr spannend für ihn, wer wohl als nächstes in die haarigen Hobbit-Fußstapfen von Sam treten werde. "Es ist eine spannende Idee, aber der Teufel liegt im Detail", stellt er hohe Ansprüche an seinen Nachfolger.

Der Kampf um Mittelerde - und die TV-Rechte

Dass in den goldenen Zeiten der Serien immer mehr Geld für teure TV-Produktionen mobilisiert wird, ist spätestens seit der bombastischen HBO-Serie "Game of Thrones" offensichtlich. Kein Wunder also, dass auch für die geplante Serie zu "Herr der Ringe" ein massives Budget im Gespräch ist. Alleine die Rechte an der Fantasy-Geschichte sollen laut "Deadline" 200 bis 250 Millionen Dollar kosten, dann wäre aber noch nicht eine einzige Sekunde gedreht. Die Seite spekuliert daher mit einem Gesamtpreis von bis zu 400 Millionen Dollar - für die erste Staffel!

Zwar wurde in den ersten Gerüchten zur Serien-Umsetzung Amazon als Interessent genannt, inzwischen hätten aber auch Netflix und HBO ihre Hüte mit in den Ring geworfen. Es bleibt also spannend, wer von den drei Schwergewichten am Ende den kostspieligen Zuschlag bekommen wird.

Korrektur anregen