LIFESTYLE
10/11/2017 08:05 CET | Aktualisiert 10/11/2017 08:05 CET

Endometriose: Frau zeigt mit Nacktbild die Folgen einer Krankheit, die lange unerkannt blieb

Instagram
Mit diesem Bild zeigt eine Frau die schrecklichen Folgen von Endometriose

  • Eine Amerikanerin hat intime Bilder veröffentlicht, die die Folgen von Endometriose zeigen

  • Kouzoukas will die Krankheit mit ihren Bildern bekannter machen - und anderen betroffenen Frauen Mut machen

  • Endometriose ist eine weit verbreitete Frauenkrankheit, die oft erst nach langer Leidenszeit diagnostiziert wird

Eigentlich wollte die junge Amerikanerin Thessy Kouzoukas die intimen Bilder von sich nicht veröffentlichen. Aber es war ihr wichtig, anderen Frauen zu zeigen, dass sie mit ihren Schmerzen nicht alleine sind. Das war im Juli. Aber die Bilder haben nichts an ihrer Bedeutung verloren.

Denn: Kouzoukas leidet an Endometriose, einer Frauenkrankheit, bei der sich ein gutartiges Gewebe im Unterleib wie zum Beispiel in den Eierstöcken oder der Blase ansiedelt.

Diese Gewebeherde rufen Entzündungsreaktionen hervor, außerdem können sich Zysten und Verwachsungen bilden. Die betroffenen Frauen leiden während der Regel unter heftigen Schmerzen und können unfruchtbar werden.

Endometriose bleibt oft unerkannt – während die Betroffenen unter heftigen Schmerzen leiden

Das Problem ist jedoch, dass die Krankheit oft unerkannt bleibt. Dabei ist Endometriose eines der häufigsten gynäkologischen Leiden weltweit. Kouzoukas wendet sich deshalb mit drastischen Bildern und Worten an die Instagram-User.

This is quite shocking to people. This is me. This is endometriosis. I never intended to share these photos hence why I'm naked, but my god I can't believe the amount of DM's I've received from girls who have endo too and feel alone. The left is my stomach 3 weeks after a ruptured cyst (5 weeks ago). The right is me now, on a drug called "synarel" that has stopped all my hormones and sent me into menopause at the age of 27. My upcoming trip to Greece along with this drug is in hopes to get me prepped and in the best condition both physically and mentally for an operation I'm receiving in late August. Endo is no joke. I'll be operated on for 7+ hours and hospitalised for a week. Please, spread the word about endo. And If you know anyone with bad period pain PLEASE tell them to get checked for this. And to my girls with endo.. you're not alone ❤️

Ein Beitrag geteilt von Thessy Kouzoukas (@thessy.k) am

Sie schreibt:

"Für die meisten Leute ist das schockierend. Das bin ich. Das ist Endometriose. Ich hatte nie vor, das zu veröffentlichen, ich bin darauf ja nackt zu sehen – aber ich kann einfach nicht glauben, wie viele Mädchen mir private Nachrichten geschickt haben, weil sie auch an Endometriose leiden und sich allein gelassen fühlen.

Auf dem linken Bild ist mein Bauch zu sehen, drei Wochen, nachdem eine Zyste geplatzt ist (das war vor fünf Wochen). Auf dem rechten Bild könnt ihr sehen, wie ich jetzt aussehe. Ich nehme gerade ein Medikament namens Synarel.

Es hemmt meine Hormonproduktion und schickt mich im Alter von 27 Jahren in die Wechseljahre. Aber dieses Medikament und meine baldige Reise nach Griechenland sollen mich körperlich und psychisch auf eine Operation vorbereiten, die Ende August stattfinden wird.

Endometriose ist kein Witz. Ich werde wahrscheinlich länger als sieben Stunden operiert und eine Woche im Krankenhaus bleiben müssen. Bitte, macht diese Krankheit bekannt. Und wenn ihr eine Frau kennt, die unter heftigen Regelschmerzen leidet, dann sagt ihr bitte, dass sie sich untersuchen lassen soll. Und ich will allen Frauen und Mädchen, die daran leiden, sagen: Ihr seid nicht allein."

Mehr zum Thema: Diese Frauenkrankheit hat schreckliche Folgen - und sie wird oft viel zu spät diagnostiziert

In Deutschland sind zwei bis sechs Millionen Frauen betroffen

Auch in Deutschland wird Endometriose oft erst spät diagnostiziert – teilweise erst zehn Jahre nach dem Auftreten der ersten Symptome. Schätzungen zufolge leiden etwa sieben bis 15 Prozent aller Frauen im geschlechtsreifen Alter unter der Krankheit. Das sind in Deutschland ungefähr zwei bis sechs Millionen Frauen.

In einem Artikel für die HuffPost USA schreibt Kouzoukas, wie wichtig es deshalb ist, die Symptome – wie zum Beispiel heftige Regelschmerzen – ernst zu nehmen:

"Als ich als Teenager zum ersten Mal meine Periode bekommen hatte, nannten sie mich 'faul', weil ich beim Sportunterricht in der Schule nicht mit machen konnte oder 'Drama Queen', weil nicht in die Schule kam – ich krümmte mich in der Dusche vor Schmerzen, während ich verzweifelt versuchte, mein Leiden zu lindern."

Mehr zum Thema: Italien will Frauen "Menstruationsurlaub" geben

"Niemand sagt dir, wie viel Schmerz okay ist"

Wenn sie früher von der Existenz der Krankheit gewusst hätte, würde es ihr heute besser gehen, da ist sich Kouzoukas sicher. Sie will deshalb ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Frauen oder Mädchen sich bei heftigen Regelschmerzen nicht schämen, sondern unbedingt zum Arzt gehen sollten.

Sie schreibt: "Es wird dir gesagt, dass du Menstruationsschmerzen haben könntest, wenn du deine Regel bekommst, aber niemand sagt dir, wie viel Schmerz okay ist oder ob zu viel Schmerz ein Anzeichen von etwas Schlimmerem sein könnte, wie Endometriose.

Warum hat uns niemand gesagt, dass dieser lähmende Schmerz nicht normal ist? Wenn ich das vor 14 Jahren gewusst hätte, als ich meine erste Periode bekam, dann wäre ich jetzt viel besser in der Lage, die Krankheit zu kontrollieren und ihre Auswirkungen auf meine Fruchtbarkeit.“

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(lk)

Sponsored by Trentino