Tödlicher Unfall auf der A3: Gaffer behindern Feuerwehrleute - die fahren schwere Geschütze auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bei einem Unfall auf der A3 sind drei Menschen gestorben
  • An der Unfallstelle mussten die Rettungskräfte zu ungewöhnlichen Mitteln greifen
  • Feuerwehrleute spritzen Wasser auf Lastwagen, in denen Gaffer Fotos von den Unfallfolgen machten

Um Gaffer nach einem Unfall mit drei Toten auf der Autobahn 3 im Spessart vom Filmen und Fotografieren abzuhalten, hat die Feuerwehr am Donnerstagmorgen zu einem ungewöhnlichen Mittel gegriffen.

Mit einem Schlauch spritzten die Rettungskräfte Wasser auf Lastwagen, die sehr langsam an der Unfallstelle bei Weibersbrunn nahe Aschaffenburg vorbeifuhren oder gar stehenblieben.

Gaffern droht nun ein Bußgeld

Dies sei geschehen, "um die Fahrer auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen", sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit Medienberichte. In einem Fall habe ein Lkw-Fahrer sogar quer im Führerhaus gelegen, um bessere Aufnahmen machen zu können.

Von mehr als zehn Lastwagenfahrern seien die Personalien aufgenommen worden. Sie sollten ein Bußgeld zahlen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen