Windpocken: Was ihr gegen Varizellen-Infektion tun könnt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHICKENPOX
Windpocken: So ansteckend sind Varizellen | South_agency via Getty Images
Drucken
  • Windpocken sind eine hochgradig ansteckende Virusinfektion
  • In den meisten Fällen stecken sich Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter an
  • Varizellen verursachen als Erstinfektion Windpocken, bei einer weiteren Infektion entsteht eine Gürtelrose

Varizellen sind eine außerordentlich ansteckende Infektionskrankheit, die durch die Infektion mit einem Virus entsteht. Die bekannte Bezeichnung "Windpocken" entstand wegen des extrem hohen Risikos einer Ansteckung.

Wie wird eine Infektion übertragen?

Die Übertragung erfolgt rund zwei Tage, bevor die charakteristischen Bläschen beginnen, sich zu zeigen. Man sagt, die Viren fliegen mit dem Wind umher. Demzufolge findet die Übertragung in den meisten Fällen über die Luft statt, aber Schmierinfektionen verursachen die Erkrankung teilweise ebenso.

Die Viren sind außergewöhnlich widerstandsfähig. Unter Umständen kommt es zu einer Infektion, obwohl man sich mehrere Meter von der erkrankten Person entfernt aufhält.

Wie vermeidet man eine Infektion mit Varizellen?

Es ist nicht leicht, sich vor einer Infektion mit Varizellen zu schützen, wenn man sie vorher noch nicht hatte.

Eine Möglichkeit ist der Schutz durch die Impfung. Diese verabreicht man ab dem Alter von zwölf Monaten. Aber ist es wichtig, den Nutzen abzuwägen und anschließend zu entscheiden, ob man die Impfung als notwendig betrachtet.

Informationen rund ums Impfen gegen Windpocken finden Eltern hier bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ein anderer Weg besteht darin, den Kontakt zu Erkrankten zu meiden. Da die Varizellen aber vor dem Ausbruch der Krankheit ansteckend sind, gestaltet sich dies schwierig.

Wie verläuft eine Erkrankung mit Varizellen?

Nach den anfänglichen Anzeichen in Form von Kopf- und Gliederschmerzen kommt es zum typischen Ausschlag. Die roten Flecken sind zunächst vereinzelt zu sehen, vermehren sich aber rasend schnell.

Der Ausschlag ist in der Regel zu Beginn hinter den Ohren oder im Gesicht sichtbar und breitet sich anschließend bis in den Genitalbereich aus. Die Blasen jucken außerordentlich stark und der Körper reagiert mit Fieber. Nach und nach bildet sich auf den Blasen eine Kruste, die am Ende der Erkrankung abfällt.

Wie lange sind Varizellen ansteckend?

Die Ansteckungsgefahr besteht bei Varizellen, bis die letzten Bläschen komplett verkrustet sind. Bevor es zum Ausschlag kommt, fühlen sich die Erkrankten oftmals schwach und leiden unter Gliederschmerzen.

Wer von einer Varizellen-Infektion in seiner Umgebung weiß und deren Entwicklung bemerkt, bleibt besser zu Hause.

Mehr zum Thema:
An alle Eltern: Bitte bringt eure Kinder nicht krank in die Kita
Erkältung bei Kind und Eltern – was abseits von Medikamenten helfen kann
Mittelohrentzündung: Symptome und Behandlung – das müsst ihr wissen

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

(cho)

Korrektur anregen