Netflix Fake: Vorsicht vor gefälschten Phishing-Mails

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Derzeit müssen Netflix-Nutzer Vorsicht walten lassen

Netflix-Nutzer, die derzeit eine E-Mail des Streamingdienstes in ihrem Postfach finden, in der mit der Schließung des Kundenkontos gedroht wird, sollten äußerst vorsichtig sein. Denn bei der E-Mail handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch, wie die australische IT-Sicherheitsfirma "Mailguard" erklärt, die erstmals vor wenigen Tagen auf die Nachricht gestoßen ist. In der englischsprachigen E-Mail werden Nutzer dazu aufgefordert, auf einen Link zu klicken und auf einer gefälschten Netflix-Seite persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum oder auch Kreditkarteninformationen einzugeben - um ihr angeblich gesperrtes Konto wieder freizuschalten.

So erkennt man die E-Mail

Netflix können Sie unter anderem über den Fire-TV-Stick ganz einfach auf dem Fernsehgerät empfangen

Derzeit ist nicht bekannt, wie viele der rund 110 Millionen weltweiten Netflix-Kunden betroffen sind. Im schlimmsten Fall könnten die Betrüger mit den auf diese Weise ergaunerten Informationen Identitätsdiebstahl betreiben, um beispielsweise Zugriff auf Bankkonten zu erhalten. In einem von "Mailguard" geposteten Beispielsfall ist die gefälschte Mail nur daran zu erkennen, dass statt dem Namen des Nutzers ein Platzhalter zu sehen ist.

Wer sich nicht sicher ist, ob eine erhaltene E-Mail tatsächlich von Netflix stammt, der kann beispielsweise den Kundenservice des Streamingdienstes kontaktieren. Wie immer im Internet gilt grundsätzlich: Vorsicht walten lassen, beim Umgang mit persönlichen Daten.

Korrektur anregen