Ski-Openings: Die zehn besten Pisten-Partys

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sonniger Traumtag auf dem Stubaier Gletscher

Andreas Bourani, Andrea Berg und Revolverheld geben Open-Air-Konzerte auf dem Berg, während Star-DJ Martin Garrix ein Tal beschallt. Österreichs Ski-Gott Franz Klammer carvt mit Gästen, anderswo will Hermann Maiers Streckenrekord gebrochen werden. Es ist eine Menge los Ende November, Anfang Dezember, wenn sich die Skiorte darin überbieten, Urlaubern ihre Party-Qualitäten zu zeigen. Für viele aber liegen die wahren Werte auf den Pisten, mit neuen Liften und Seilbahnen, mehr Komfort - und Hütten-Kulinarik. Wo man die ersten Schwünge des Winters in den Schnee setzt, ist auch eine Frage der Prioritäten. Bei unseren Top Ten der diesjährigen Ski-Openings dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Stubaital: Vier sind Trumpf

Gipfel, wohin das Auge vom Stubaier Gletscher aus reicht

Noch mehr Tipps gefällig? Der noch druckfrische ADAC-SkiGuide 2018 gewährt einen Überblick über die besten Skigebiete Europas

Vorteil Stubaier Gletscher: Dank des ewig eisigen Untergrunds beginnt die Skisaison dort schon im Oktober. Vorteil Stubaital: Wenn erst alle vier Skigebiete geöffnet haben, haben Winterurlauber eine Riesenauswahl. Vom Stubaier Gletscher mit seinen Event-Highlights wie dem FIS Freeski Weltcup bis zum Rodelgenuss am Elfer, von den spektakulären Ski-Shows in der Schlick 2000 bis zu den Winterwanderwegen bei den Serlesbahnen Mieders.

Mit der neuen 3S-Eisgratbahn am Stubaier Gletscher geht es barrierefrei, schnell und komfortabel auf 2.900 Meter Höhe. WLAN, Echtledersitze und Panoramablick inklusive. Danach lockt feinster Pulverschnee im größten Gletscherskigebiet Österreichs mit seinen 35 Abfahrtsvarianten und 13 Freeride-Runs - und mit dem FIS Freeski Weltcup Stubai (25./26.11.) gibt es ein neues Top-Event. Im Skizentrum Schlick 2000 in Fulpmes erschließt die neue Panoramasesselbahn eine schwarze Piste namens "Panoramaschuss" (mit Traumblick auf die Bergkette der Kalkkögel) und die gemütliche rote "Hohes Laub Abfahrt".

Ski-Shows und Panoramaschuss: Schlick 2000

Im kleinen, feinen Skigebiet der Serlesbahnen in Mieders sind Skifahren, Rodeln und Schneeschuhwandern mit Genussfaktor angesagt. Die Almen und Hütten mit ihren Sonnenplätze sind bekannt für ihre typischen Tiroler Schmankerln. Die Elferbahnen in Neustift dagegen trumpfen mit gleich drei Rodelbahnen auf, darunter die längste beleuchtete, beschneite und präparierte Rodelbahn im Stubaital. Der Hausberg der Neustifter hat aber auch für sportliche Skifahrer einiges zu bieten, zum Beispiel die Buckelpiste "Freaky Eleven". www.stubai.at

Auch nachts ein Rodelparadies: Neustift

Bad Kleinkirchheim: Carven mit Franz Klammer

Anspruchsvolle Pisten in Bad Kleinkirchheim

Skiidol statt Popstar: Bad Kleinkirchheim startet mit Österreichs Abfahrtslegende Franz Klammer in den Skiwinter. Das erste Highlight gibt es hier am 9. Dezember mit einer großen Party. Bis zum Ende wird der Nationalheld allerdings wohl nicht mitfeiern, denn am nächsten Morgen ist er beim "Early Morning Skiing" unterwegs. Wer schon immer mal mit dem Klammer Franz skifahren wollte, kann mit ihm bereits bei Sonnenaufgang die Pisten genießen - Tipps vom Skikaiser inklusive. Bei einem chilligen Brunch danach erzählt er garantiert die eine oder andere Anekdote aus seiner langen Karriere.

Auch ansonsten geht es beim Skiopening in Bad Kleinkirchheim nach dem Auftakt mit der traditionellen Krampusparty in St. Oswald (7. Dezember) sportlich zu. Tags darauf öffnen die ersten Lifte und Skihütten, und Schneemangel ist nicht zuletzt deshalb ein Fremdwort, weil 97 Prozent der Pisten beschneit werden können. 24 Liftanlagen erschließen das Gebiet, das sich über 300 Hektar erstreckt und 103 Pistenkilometern aller Schwierigkeitsgrade bietet. Angesichts von 23 urig-gemütlichen Hütten im Skigebiet muss auch garantiert keiner hungern, von regional-bodenständig bis zur feinen Alpen-Adria-Kulinarik reicht das Angebot.

Alpen-Adria-Kulinarik in den urigen Skihütten

Bei den Weltcup-Rennen am 13. und 14. Januar 2018 sind in Bad Kleinkirchheim dann wieder die Speed-Queens am Start. Auf der Weltcup-Piste "Kärnten - Franz Klammer" fahren die Besten der Welt in Abfahrt und Super-G um die Podestplätze, während diese Tage für den Zuschauer so aussehen: Vormittags mit den Skidamen mitfiebern, sich am Nachmittag in einer der beiden Thermen erholen und sich so professionell auf eine rauschende Partynacht vorbereiten. Mehr Infos: www.badkleinkirchheim.com

Österreichs Ski-Legende Franz Klammer

Schmitten: Viel Lifestyle zum 90. Jubiläum

Das Skigebiet Schlitten feiert 90-jähriges Jubiläum

90-jähriges Jubiläum feiert das Skigebiet Schmitten in Zell am See. Zum Saisonauftakt vom 8. bis 10. Dezember zeigt es sich traditionell und innovativ. Neu sind der First Class "areitXpress" mit Membrandach-Talstation, stylischer AreitLounge, Porsche-Design- und Jukeboxx-Gondeln sowie einem vielfältigen Lifestyle-Angebot. Mit der neuen 10er-Kabinenbahn areitXpress schweben Gäste ohne Wartezeiten in nur sieben Minuten auf die Areit, kostenloses W-Lan inklusive. Der 3-Tages-Skipass kostet zum Opening - dem Jubiläum entsprechend - nur 90 Euro.

Bei der interaktiven Ausstellung "90 Jahre Tradition und Innovation" in der Bergstation der Schmittenhöhebahn werden unterdessen unter anderem Originalgondeln aus den 30er-Jahren präsentiert; eine umfangreiche Chronik ist in einem Bildband mit bisher unveröffentlichten Bildern, Geschichten, Anekdoten und Fakten zusammengefasst. Ein weiteres lokales Highlight der Jetzt-Zeit ist die Funslope XXL, mit 1.300 Metern die längste Funslope der Welt. Zu ihr gehören Steilkurven, Turns, eine Riesenschnecke mit Richtungswechsel und Tunneldurchfahrt sowie eine einzigartige Streckenführung durch den Wald. Beweisvideos können Obstacle-Bezwinger mit GoPro HD Action Kameras drehen, die im InfoCenter kostenlos zu leihen sind. Actionfilm-Potenzial hat auch die Trassabfahrt der Schmitten mit bis zu 70 Prozent Neigung, 1.000 Metern Höhendifferenz und 4.150 Meter Länge. Einmal im Jahr messen sich beim steilsten Riesentorlauf der Alpen Amateure wie Profi-Rennläufer beim traditionellen Trasslauf, dem "Pinzga Hahnenkamm". Die österreichische Skirennlegende Hermann Maier hält seit 1995 mit 3:47 Minuten bis heute den Streckenrekord. Weitere Informationen: www.schmitten.at

Die neue Talstation des "areitXpress"

Ischgl: Bergkonzert mit Andrea Berg

Legendär: Open Air-Konzerte mit Weltstars in Ischl

Rihanna, Pink, Robbie Williams, Sting. Die Geschichte der "Top of the Mountain Concerts" seit 1995 liest sich wie ein Who-is-Who der Weltstars. Diesmal zum Einsingen der Wintersaison am 25. November am Mikrofon: Andrea Berg. Nicht unbedingt eine Katy Perry, aber immerhin die vielleicht erfolgreichste deutsche Schlagersängerin. Der Tagesskipass ist gleichzeitig die Eintrittskarte zum Live-Konzert vor der nächtlichen Bergkulisse der Silvretta und kostet am Veranstaltungstag 65 Euro. Auch im Skipass ab zwei Tagen ist der Eintritt mit drin.

Spaß auf dem Berg können Skifahrer natürlich auch ohne Andrea Berg haben. Schon ab 23. November sind die 238 Pistenkilometern der Silvretta Arena von Österreich bis in die Schweiz für den grenzüberschreitenden Brettlverkehr freigegeben. Außerdem geht in der Alpen-Lifestyle-Metropole nach dem Berg-Konzert die Party erst richtig los. Weitere Informationen: www.ischgl.com

Grenzüberschreitender Skiverkehr in Ischgl

Livigno: Langlauf-Marathon in "Klein Tibet"

Livigno: gute Bedingungen für Skifahrer und Langläufer

Einen langen Atem brauchen die Skisportler beim Opening-Wochenende am 2. Dezember im italienischen Livigno - allerdings nicht zum Mitsingen. Tausende Langlauf-Begeisterte kommen zum traditionellen Langlauf-Marathon La Sgambeda nach "Klein Tibet", wie der Wintersportort aufgrund seiner Lage auf 1.800 Meter Höhe auch genannt wird. Er ist Teil der renommierten Visma Ski Classics Serie, zu der 13 Langlaufrennen rund um den Globus zählen. Für Hobbysportler bietet La Sgambeda auch ein Kurzrennen, einen Halbmarathon und das Kinderrennen Minisgambeda.

Skifahrer und Snowboarder nutzen schon einen Tag zuvor die 115 präparierten Pistenkilometer und eine Fun-Area mit Snowparks. Viele sehnen sich darüber hinaus nach Adrenalinschüben - und finden sie beim Freeriden in unberührten Pulverschnee-Hängen. Selbst Unerfahrene können in speziellen Übungs-Gebieten ohne großes Risiko die Bretter in den Tiefschnee legen. Besonders geeignet für sie sind die Bereiche an der Carosello-3000-Bahn oder am Vetta-Sessellift. Geübte sausen ins Vallacia-Tal hinab. Einen kostenlosen Skipass gibt's während der "Skipass Free Promotion" (1.12.-22.12.2017 und 7.4.-1.5.2018) ab vier Übernachtungen in Partnerbetrieben. Infos: www.livigno.eu

Reiner Nervenkitzel: Freeriden in Livigno

Nassfeld: Schneeloch und Feiertipp

Viel Schnee und viel Party gibt es im Nassfeld

Im Nassfeld, mit 110 präparierten Pistenkilometer Kärntens größtes Skigebiet, laufen Bahnen und Lifte ab dem 7. Dezember. Zwischen dem österreichischen Gail- und dem italienischen Kanaltal gelegen, wedeln die Skiläufer gerne mal zum Mittagessen über die Grenze. Kennern als "Schneeloch" mit durchschnittlich 4,5 Metern pro Winter bekannt, gilt das Nassfeld als Geheimtipp - auch beim Feiern. Beim Ski- & Party-Weekend vom 15. bis 17. Dezember wird die neue Saison richtig eingeläutet. Heavy-Metal-Fans sollten sich schon mal die Sause zum Saisonabschluss vormerken: Vom 2. bis 8.4.2018 findet das "Full Metal Mountain Ski & Musikfestival" mit 30 Bands live on stage statt - Wacken in den Alpen quasi. Weitere Informationen: www.nassfeld.at

Schladming: Winterstart mit Top-DJ Martin Garrix

Star-DJ Martin Garrix steht im Planai-Stadion an den Turntables

Martin Garrix, weltweit eine große Nummer unter den DJs, feiert am 1. Dezember gemeinsam mit tausenden Ski- und Musikbegeisterten den Winterstart in Schladming im Planai-Stadion. Außerdem mit dabei sind Alan Walker, Alle Farben, DJ Antoine, Darius & Finlay sowie Rudy MC. Der Veranstalter verspricht sensationelle Lasershows und Licht-Effekte und atemberaubende Pyrotechnik. Die Bühne mit einer fünf Meter hohen Planai-Bommelmütze als Blickfang ist im Design der Vier-Berge-Skischaukel (Planai, Hochwurzen, Reiteralm, Hauser Kaibling) gestaltet. Eine 300 Quadratmeter große LED-Wall und 350 Spots lassen den Planai-Zielhang und die Bühne in allen Farben erstrahlen. Mehr Informationen: www.schladming-dachstein.at

St. Anton: Revolverheld beim Stanton Ski Open

Berühmt für seine Pulverschnee-Touren: St. Anton am Arlberg

Pistengaudi und Pop-Rock gibt's in St. Anton am Arlberg von 1. bis 3. Dezember. Höhepunkt ist der Auftritt von Revolverheld (2.12.), die nach einjähriger Pause ihr Live-Comeback geben. Im Anschluss wird das Tiroler Bergdorf zu einer einzigen After-Show-Party. Auf der Piste testen Urlauber während des Eröffnungswochenendes kostenlos die neuesten Ski- und Snowboard-Modelle namhafter Hersteller. Und wer lieber auf vier Rädern unterwegs ist, tourt bei der "Audi driving experience" mit verschiedenen Quattro-Fahrzeugen über die winterlichen Arlberger Bergstraßen. www.stantonamarlberg.com

Obertauern: 500 Krampusse und Andreas Bourani

Andreas Bourani steht in Obertauern auf der Bühne

Obertauern, das als einer der schneereichsten Wintersportorte Österreichs gilt, erlebt seinen Skistart schon ab 22. November. Dann wird bis 10. Dezember 2017 mit einer Reihe von Events gefeiert, unter anderem mit dem Electronic Festival "Obertauern Beats" (25.11.) mit internationalen Star-DJs wie Felix Jaehn, Gestört aber Geil oder Gabry Ponte. Beim legendären Skiopening-Konzert am 2. Dezember 2017 ist Andreas Bourani der Headliner. Am dritten Wochenende des Internationalen Ski-Countdowns findet die Ö3-Krampusparty statt. Knapp 500 maskierte Krampusse - alpenländische Knecht Ruprechts - nehmen an dem traditionellen Umzug am 9. Dezember teil. Die kreativsten Masken werden prämiert, und nach der Siegerehrung steigt die Ö3-Disco. www.obertauern.com

Warth-Schröcken: Doppelfeier am Arlberg

Traumhafte Freeride-Möglichkeiten bietet Earth-Schröcken

Die Ski-Konkurrenten in Warth-Schröcken feiern gleich zweimal: Von 8. bis 10. und von 15. bis 17. Dezember. Beim Ski-Opening am 9. Dezember wärmt die Partyband Roadwork auf der Open-Air-Bühne bei der Skihütte Steffisalp in Warth auf, ehe die Stimmungskanonen von Brassclub den Wintersportlern einheizen. Das Pistenprogramm dazu: Im Test-Village an der Steffisalp-Talstation präsentiert der Skihersteller Kästle seine Modelle zum kostenlosen Probefahren. Eine Woche später, beim "Snow & Fun" am 16. Dezember, hat das Trio Dabado in der S1 Ski Lounge direkt neben der Salober-Jet-Talstation mit funkigen Discosongs, aktuellen Charthits und Rock'n Roll Klassikern seinen Auftritt. Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei.

Korrektur anregen