München: Frau wird vor laufender Kamera schwer misshandelt - ihre Eltern müssen zusehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN SHADOW ALONE
Adolescent in problems | aldomurillo via Getty Images
Drucken
  • In Ismaning hat ein Mann seine Frau schwer misshandelt - vor laufender Kamera
  • Er wollte damit ihre Eltern erpressen, ihm mehr Geld zu schicken

In Ismaning bei München hat ein Mann vergangenen Freitag seine Frau schwer misshandelt und so versucht, ihre Eltern zu erpressen. Die 28-Jährige konnte sich laut der Münchner Polizei jedoch befreien.

In der Nacht auf Samstag habe der 30-jährige Ehemann seine 28-jährige Frau gemeinsam mit deren 21-jährigen Schwager brutal verprügelt, wie die Polizei heute mitteilte. Ihre Eltern, die in Indien leben, mussten dabei per Videoanruf zusehen, die beiden Männer forderten offenbar mehr Geld von ihnen.

Die Täter drohten, die Frau weiter zu misshandeln und sie zu töten.

Die Frau hatte Prellungen und Hämatome am ganzen Körper

Ein Bekannter der Familie der Frau habe schließlich die Polizei informiert. Als die Beamten in der Wohnung des Täters eintrafen, waren jedoch nur die beiden Männer anwesend.

Die junge Inderin, die nur schlecht Englisch spricht, hatte sich währenddessen unter einem Vorwand aus der Gewalt der beiden Täter befreit und bat Passanten auf der Straße um Hilfe.

Sie hatte laut Polizei Prellungen und Hämatome im Gesicht und am ganzen Körper.

Die Polizei geht von einer arrangierten Ehe aus

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine arrangierte Ehe handelt, alle Beteiligten stammen aus Indien. Die Frau lebt erst seit zwei Monaten in Deutschland, der Ehemann schon zehn Jahre.

Gegen die beiden Männer wurde ein Haftbefehl erlassen wegen gefährlicher Körperverletzung und erpresserischem Menschenraub.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen