Studie: Millionen Menschen haben eine kaum bekannte Form von Diabetes – und wissen nichts davon

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DIABETES
Es gibt einen Diabetes-Typ, der sehr häufig nicht erkannt wird. | Fertnig via Getty Images
Drucken
  • Studien zufolge ist Typ 3c Diabetes viel weiter verbreitet als bisher angenommen
  • Die meisten Betroffenen erhalten jedoch eine falsche Diagnose und damit nicht die passende Behandlung

Diabetes ist eine weit verbreitete und eigentlich ziemlich bekannte Krankheit. Doch jetzt warnen Forscher: Millionen Menschen leiden unter einer kaum bekannten Form von Diabetes, ohne davon zu wissen.

Die Wissenschaftler sprechen dabei von Typ 3c Diabetes.

Bei Menschen, die unter Diabetes leiden, ist der Stoffwechsel angegriffen. Betroffene haben deswegen einen erhöhten Blutzuckerspiegel. Es ist wichtig, die sogenannte Zuckerkrankheit rechtzeitig zu behandeln, um Schäden an Organen wie Herz, Augen und Nieren zu vermeiden.

Weniger als drei Prozent erhielten eine korrekte Diagnose

Anders als die viel bekannteren Diabetestypen 1 und 2 geht Diabetes 3c auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zurück. Dabei entsteht die Krankheit unter anderem durch eine chronische Entzündung oder Verletzung des Organs. Diese beeinträchtigt die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse, aber auch die Herstellung wichtiger Enzyme für die Verdauung.

Der Betroffene merkt davon anfangs nichts: Vom Beginn der Erkrankung bis zur Diagnose vergehen oft mehrere Jahre - und viele Fälle werden wohl nie bekannt.

Das legt eine neue Studie der University of Surrey in Großbritannien nahe, die im medizinischen Fachmagazin "Diabetes Care" veröffentlicht wurde. Die Forscher untersuchten 31.000 Krankenakten von Patienten, denen im Erwachsenenalter Diabetes diagnostiziert wurde.

Davon filterten sie jene Fälle heraus, bei denen die Zuckerkrankheit mit einem Schaden der Bauchspeicheldrüse einherging: Dies war bei 559 Patienten der Fall - doch bei 87,8 Prozent wurde Diabetes vom Typ 2 diagnostiziert. Weniger als drei Prozent hätten eine korrekte Diagnose erhalten, schrieben die Forscher.

Mehr zum Thema: Neue Studie: Warum schlanke Menschen ein hohes Diabetes-Risiko haben können

Millionen Menschen leiden an dieser Form des Diabetes, ohne es zu wissen

In diesem Zusammenhang ist eine Studie der Justus-Liebig-Universität in Giessen interessant. Sie kam vor einigen Jahren zu dem Ergebnis, dass fünf bis zehn Prozent aller Menschen, denen in den westlichen Ländern Diabestes diagnostiziert wurde, offenbar Typ 3c haben.

Das bedeutet: Millionen Menschen leiden an dieser Form des Diabetes, ohne es zu wissen. Das Problem: Der Fehldiagnose folgt eine Behandlung, die für die Patienten nicht optimal ist.

"Wissenschaftler und Fachärzte haben seit einiger Zeit Bedenken, dass Typ 3c Diabetes viel häufiger auftritt als bisher gedacht und dass die meisten Fälle nicht korrekt identifiziert werden", schreibt ein Autor der Studie, Andrew McGovern von der University of Surrey und Co-Autor, in einem Artikel, der in der amerikanischen Medizin-Fachzeitschrift "The Conversation" veröffentlicht wurde.

"Die Betroffenen hatten, abhängig von der Art ihrer Bauchspeicheldrüsenerkrankung, ein fünf bis zehn Mal höheres Risiko, auf Insulin angewiesen zu sein", schreibt er weiter. "Unsere Ergebnisse zeigen, wie dringend wir verbesserte Diagnosemöglichkeiten für diesen überraschend häufigen Diabetestyp brauchen."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen