Maria Furtwängler zum 25. Mal "Tatort"-Kommissarin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In ihrem 25. "Tatort" namens "Der Fall Holdt" ermittelt Maria Furtwängler im Fall um eine entführte Bankiersfrau

Am 5. November wird Maria Furtwängler (51) zum 25. Mal als "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm zu sehen sein. Der Fall führt die Ermittlerin an den Rand ihrer Belastbarkeit: Eine Bankiersfrau wird entführt, als die Polizei anfängt zu ermitteln, rückt der Ehemann der Entführten in den Kreis der Verdächtigen. Im Interview mit der Zeitschrift "Bunte" sprach Furtwängler nun darüber, wie lange sie wohl noch als "Tatort"-Kommissarin zu sehen sein wird.

Im Moment drehe sie einen "Tatort" pro Jahr. Noch einmal 25 Krimis zu drehen, würde derzeit bedeuten, dass sie dem Sonntagskrimi noch 25 Jahre erhalten bliebe. Eine Prognose, der sie selbst eher skeptisch gegenüber steht. "Ich kann's mir fast nicht vorstellen, mit 75 noch 'Tatort' zu drehen, aber God knows", so Furtwängler. Ihr allererster "Tatort"-Fall - "Lastrumer Mischung" - wurde übrigens im April 2002 ausgestrahlt.

"Tatort"-Folgen mit Maria Furtwängler alias Charlotte Lindholm können Sie hier kaufen

Korrektur anregen