Niederbayern: Mann tötet Mutter, Partnerin und sich selbst – ein Schreiben könnte das Motiv erklären

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICE GERMANY
Am Allerheiligentag habe ersten Erkenntnissen zufolge ein 49 Jahre alter Mann seine 83-jährige Mutter und seine 61-jährige Lebensgefährtin erschossen, teilte die Polizei nun mit. | lappes via Getty Images
Drucken
  • Ein Anrufer kündigte an, dass die Polizei in seinem Haus drei Tote abholen könnte
  • Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann seine Mutter, seine Lebensgefährtin und dann sich selbst erschossen hat
  • Ein Schriftstück könnte das Motiv erklären

Ein Familiendrama beschäftigt die Polizei in Niederbayern. Am Allerheiligentag habe ersten Erkenntnissen zufolge ein 49 Jahre alter Mann seine 83-jährige Mutter und seine 61-jährige Lebensgefährtin erschossen, teilte die Polizei nun mit.

Der Mann rief demnach selbst die Polizei zum Tatort in der beschaulichen Wohnsiedlung.

Telefonisch teilte der Deutsche den Beamten mit, dass sie in dem Haus "drei Tote abholen" könnten und legte auf. Danach war er für die Polizei nicht mehr erreichbar. In dem Einfamilienhaus entdeckten die Beamten daraufhin die drei Leichen.

Der 49-Jährige hatte sich vermutlich selbst erschossen.

Ermittler: Die Frauen haben dem Mann vermutlich ihr Einverständnis gegeben

Kripo und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Mann die beiden Frauen mit deren Einverständnis tötete, dann die Polizei rief und sich selbst tötete. Es gebe ein Schriftstück, das auf das Einverständnis der beiden Frauen hindeute, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Landshut. Das Schreiben müsse jedoch noch auf seine Urheberschaft hin untersucht werden.

Das Motiv der Tat liegt aber im persönlichen Bereich der Toten, teilte die Polizei mit.

Dass weitere Menschen an der Tat beteiligt gewesen sein könnten, schließen die Ermittler aus. Die Leichen sollten am Donnerstag obduziert werden. Die Tatwaffe war nach Auskunft der Staatsanwaltschaft nicht registriert.

Hinweis der Redaktion: Wenn du das Gefühl hast, dein Leben macht keinen Sinn mehr, wende dich bitte an die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.

Beim Jugendinformationszentrum München findest du zudem persönliche und telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche. Telefonnummer: 089 550 521 50 (Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 13 – 18 Uhr). Beratung für Eltern zum Thema Mobbing findest du unter 0800 111 0550 (Sprechzeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 11.00 Uhr, Di und Do 17.00 - 19.00 Uhr).

(amr)

Korrektur anregen