Mutter denkt, sie bringt ihren betrunkenen Sohn zu Bett - sie hätte sich über seine Stimme wundern sollen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Juliet Jarvis aus England wachte auf, als nachts jemand das Haus betrat
  • Sie nahm an, dass es sich dabei um ihren Sohn handelte, der von einer Party kam
  • Wer jedoch stattdessen am nächsten Morgen in ihrer Ankleide stand, seht ihr im Video oben

Juliet Jarvis aus Farnham in Großbritannien wachte eines frühen Morgens gegen 4:30 Uhr auf, als sie hörte, wie die Haustür ins Schloss fiel. Juliet nahm an, dass es sich um ihren Sohn handelte, der von einer Halloween-Party kam. Sie fand einen Mann, der als Skelett geschminkt war, in ihrem Ankleideraum, halb nackt und voller Schlamm. Die dreckigen Klamotten hatte er im Garten zurückgelassen.

Sie gab ihm ein Kissen und ging wieder ins Bett

Juliet wunderte sich zwar kurz über die ungewohnte Stimme des Mannes, den sie für ihren Sohn hielt. Aber sie dachte sich nichts dabei, gab ihm ein Kissen und ging wieder zu Bett.

Doch am Morgen erkannte sie, dass es sich nicht – wie angenommen – um ihren Sohn Stewart handelte, sondern um einen 29-jährigen Mann namens Marc. Auch Familienvater Cliff war überrascht, einen fremden Mann im Ankleidezimmer seiner Frau zu finden.

Viele hätten den jungen Mann direkt hinausgeworfen

An diesem Punkt hätten viele den jungen Mann direkt hinausgeworfen. Doch Juliet hatte Verständnis. Sie gab ihm frische Klamotten ihres eigentlichen Sohnes. Der Familienvater brachte den verkaterten jungen Mann schließlich nach Hause, in eine mehrere Kilometer entfernte Ortschaft. Wie Marc sein Haus so weit verfehlen konnte, ist nicht klar. Ebenso wenig, wie er in das fremde Hause hineinkommen konnte.

Wenig später landete in Juliets Haushalt ein Strauß Blumen und eine Karte von Marc, in der er seine Dankbarkeit ausdrückte. "Tut mir Leid wegen Samstagnacht und vielen Dank für das Kissen, die Klamotten und euer Verständnis.
Ich gebe euch definitiv fünf Sterne auf TripAdvisor. In Liebe, Marc.“

Anzeige: Entdeckt bis zum 3. November täglich einen neuen Deal im "Heißen Herbst" von HuffPost-Partner BestCheck. Mit dabei ein DSL- und Handy-Vertrag, ein neuer Strom-Deal und Rabatte für eure nächste Reise - oft gibt es noch einen praktischen Amazon-Gutschein dazu.

Hier die "Heißen Herbst"-Deals auf dem Preisvergleichsportal BestCheck entdecken

heisser herbst

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.


(lm)

Korrektur anregen