"Ein Stalker hat in unserem Bett geschlafen" - Die "Ratiopharm"-Zwillinge enthüllen in ihrer Biographie eine dunkle Geschichte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JULIA NINA MEISE
“Ein Stalker hat in unserem Bett geschlafen” - Die “Ratiopharm-Zwillinge enthüllen in ihrer Biographie eine dunkle Geschichte | Franziska Krug via Getty Images
Drucken
  • Nina und Julia Meise wurden als "Ratiopharm-Zwillinge" bekannt
  • Jetzt verraten sie in einer Biographie: Sie hatten einen Stalker
  • Durch einen Zufall fanden die Frauen heraus, um wen es sich dabei handelte

Die Zwillinge Julia und Nina Meise wurden vor allem durch ihre Werbeauftritte für den deutschen Pharma-Konzern Ratiopharm bekannt.

Jetzt veröffentlichten die beiden eine Biographie, in der sie auch von einer dunklen Geschichte aus ihrer Vergangenheit berichten: Die Frauen hatten einen Stalker.

In dem Buch “Zu zweit ist man weniger allein” berichten die Zwillinge, dass ein fremder Mann ein Jahr lang in ihrer Zweitwohnung in Berlin lebte.

"Wir dachten wirklich, wir werden verrückt"

Ahnungslos flogen die beiden immer übers Wochenende in ihre Heimat Frankfurt. Doch irgendwann wurde die Frauen stutzig.

"Wir haben schon gemerkt, dass in der Wohnung, immer wenn wir Sonntag abends wieder zurück kamen, Dinge anders waren", sagte Julia gegenüber dem TV-Sender “RTL”.

Gegenstände seien woanders gelegen und das Bett habe nach einem Männer-After Shave gerochen.

“Wir dachten wirklich, wir werden verrückt.”

Mehr zum Thema: Gigi Hadid: Ihr Stalker wurde verurteilt

Julia wartete zusammen mit der Polizei auf den Stalker

Julia blieb an einem Wochenende spontan in der Wohnung. So konnte sie das Rätsel lösen.

Denn als sie am Abend die Tür zur Wohnung aufschloss, entdeckte sie Männersachen im Flur und im Badezimmer.

Zusammen mit der Polizei wartete sie die Rückkehr des heimlichen Untermieters ab. Zum großen Entsetzen der Zwillinge handelte es sich dabei um ihren Vermieter.

Der hatte als Einziger einen zweiten Schlüssel und verschaffte sich so an den Wochenenden Zutritt zur Wohnung.

Die Zwillinge sahen von einer Anzeige ab

Der Mann entschuldigte sich persönlich bei den Zwillingen. Er habe sich in einer misslichen Lage nach einer schwierigen Trennung von seiner Frau befunden.

Nach langem Überlegen sahen Julia und Nina von einer Anzeige ab.

“Wir sind immer dafür, jemandem eine zweite Chance zu geben und wir hoffen einfach, dass er sowas nie wieder macht”, erklärte Nina.

Die Schwestern sind aber sofort aus der Wohnung ausgezogen.

Mehr zum Thema: Eine Frau zeigte einen Stalker an - Täter wie diesen hat die Polizei selten erlebt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lm)

Korrektur anregen