AfD verbreitet gefälschtes Zitat von Ramelow - der reagiert mit einer wütenden Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RAMELOW
AfD verbreitet gefälschtes Zitat von Ramelow - der reagiert mit einer wütenden Antwort | Hannibal Hanschke / Reuters
Drucken
  • Mit einer wütenden Antwort hat der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow auf einen AfD-Tweet reagiert
  • Darin hat die Partei ein falsches Zitat des Linken-Politikers verbreitet

Ministerpräsident Bodo Ramelow hat mit einem wütenden Kommentar auf ein gefälschtes Zitat reagiert, das die AfD Thüringen auf Twitter verbreitete.

Die Partei unterstellte dem Linken-Politiker, zur "Ausgrenzung der AfD" aufgerufen zu haben. "So geht der Ministerpräsident mit einem Fünftel der Thüringer Wähler um", kommentierten die Rechtspopulisten das gefälschte Zitat.

Der Tweet der AfD wurde zwischenzeitlich kommentarlos gelöscht - womöglich, weil er schlichtweg falsch war. Denn tatsächlich sagte Ramelow im Landtag: "Wir sollten der AfD durch ritualisierte Ausgrenzung das Leben nicht zu einfach machen."

Ramelow rief also dazu auf, mit den Rechtspopulisten zu streiten, statt sie auszugrenzen.

"Lügen als Prinzip?"

Ramelow reagierte entsprechend wütend auf Twitter. Dort schrieb er: "Gibt es dazu noch irgendetwas zu sagen? Lügen als Prinzip? Das Gegenteil habe ich gesagt!".

Doch die AfD ist mit falschen Behauptungen, Übertreibungen und verdrehten Zitaten besonders auffällig.

Schon im Wahlkampf verbreitete die AfD falsche Fakten und Zitate.

So unterstellte AfD-Fraktionsvize Beatrix von Storch Bundesjustizminister Heiko Maas etwa, die Meinungsfreiheit auf Facebook infrage gestellt zu haben.

Ihren Slogan "Mut zur Wahrheit" interpretiert die Partei also auf ganz eigene Weise.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

(jg)

Korrektur anregen