Anschlag in New York: Auswärtiges Amt dementiert Berichte über deutsches Todesopfer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NEW YORK
Anschlag in New York: Ein Deutscher unter den Todesopfern | dpa
Drucken
  • Das Auswärtige Amt hat Berichte dementiert, laut denen es ein deutsches Todesopfer beim Anschlag in New York gegeben haben soll
  • Die Information stammte vom Polizeichef New Yorks, der darauf eine Verwechslung zugab

Das Auswärtige Amt hat Berichte dementiert, laut denen es ein deutsches Todesopfer beim Anschlag in New York gegeben haben soll. Diese Informationen seien falsch, hieß es am Mittwochnachmittag.

Zuvor sprach der New Yorker Polizeichef Daniel Nigro in einer Pressekonferenz von einem deutschen Todesopfer. Später gab er eine Verwechslung zu.

Ein Kleinlaster war im Süden Manhattans auf den Gehweg gerast und hat dabei mehrere Radfahrer und Fußgänger überfahren.

"Ein Terrorakt"

Die Polizei schoss den Fahrer nieder und nahm ihn in Gewahrsam, nachdem der Mann ausgestiegen war und Waffen präsentiert hatte, die sich später als ungefährlich herausstellten.

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einem "Terrorakt".

Der Vorfall ereignete sich direkt neben einer High School nahe des früheren World Trade Centers. Der Straßenblock wurde abgesperrt, Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, Hubschrauber kreisten über der Gegend. Bei dem Täter handelt es sich um einen 29-jährigen Mann aus Usbekistan, der offenbar dem IS die Treue schwor.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(mf)

Korrektur anregen