Sex-Experten raten: Diese 9 Dinge solltet ihr mit eurem Partner viel öfter machen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LIEBE
iStock
Drucken
  • Viele Paare, die lange zusammen sind, haben nicht mehr so viel Sex wie am Anfang
  • Das ist völlig normal und doch stört es so manchen
  • Sextherapeuten verraten, was ihr mit eurem Partner viel öfter tun solltet, um das Sexleben in Schwung zu halten

Wer schon länger mit seinem Partner zusammen ist, weiß: Spontaner Sex lässt mit der Zeit schon mal nach. Manchmal muss man tatsächlich daran arbeiten, weiterhin (guten) Sex zu haben - obwohl das kulturell bedingt kein Konzept ist, mit dem wir uns leicht tun.

"Ich bin nicht sicher, warum wir in unserer Kultur immer denken, Sex müsse spontan passieren", sagte Megan Fleming, Psychologin und Seytherapeutin aus New York, der HuffPost. "Die Realität für die meisten Paare sieht anders aus. Sie haben dann Sex, wenn die Bedingungen stimmen und sie entspannt sind und sich wohl fühlen."

Die gute Nachricht? Es gibt Wege, wie ihr als Paar noch mehr Leben in eurer Schlafzimmer bringt, wenn ihr das wollt. Im Folgenden teilen Fleming und andere Sextherapeuten einige Tipps mit euch.

1. Experimentieren, experimentieren, experimentieren.

"Wenn ihr etwas Neues ausprobiert, solltet ihr entspannt sein und den Moment genießen können. Versucht es und versucht es dann erneut und schaut anschließend, wie sich die Erfahrung anfühlt. Wenn ihr merkt, dass euch etwas Vergnügen bereitet, verfeinert die Technik und experimentiert weiter mit ihr." - Megan Fleming

Mehr zum Thema: 8 Angewohnheiten von Paaren, die ein erfülltes Sexleben haben

2. Wartet nicht, bis der andere etwas startet.

"Oft scheint ein Partner mehr Lust auf Sex zu haben als der andere. Das kann ein Gefühl der Scham bezogen auf den Sex zur Folge haben. Wenn auch mal der andere die treibende Kraft ist, sorgt das für weit mehr Gleichgewicht. - Moushumi Ghose, Sextherapeutin und Autorin von Classic Sex Positions Reinvented.

3. Geht zur selben Zeit ins Bett.

"Das Ritual, gemeinsam mit dem Partner schlafen zu gehen, festigt eine Beziehung. Wenn beide zusammen im Bett liegen und sich unterhalten, bevor sie einschlafen, ist die Wahrscheinlichkeit für Sex höher." - Laurel Steinberg, Psychotherapeutin

4. Betrachtet Sex nicht als Teil eurer To-Do-Liste.

"Ich wünschte, Paare würden sich Zeit nehmen, runterzukommen, zu ruhen und wieder Kraft zu schöpfen, damit sie die emotional und körperlich dazu in der Lage sind, sinnliche Tätigkeiten überhaupt zu genießen. Ich habe den Eindruck, dass viele Paare überarbeitet und gestresst sind und denken, Sex sei eine weitere Sache, die sie erledigen müssen, um produktiv zu sein.

Idealerweise sollte Sex einem Paar die Möglichkeit bieten, zu entspannen und zu genießen. Doch das funktioniert nur, wenn beide sich auch Zeit dafür nehmen." - Sari Cooper, Sextherapeutin, Sexcoach und Gastgeberin der Webshow Sex Esteem

Mehr zum Thema: Zwei New Yorker wollen mit ihrer Idee das Sexleben revolutionieren - Emma Watson ist schon ein Fan

5. Seht Pornos nicht als Feind an.

"Wenn Pornos ein Streitpunkt in der Beziehung sind, ist in der Regel nicht der Pornokonsum das eigentliche Problem, sondern die Heimlichtuerei. Deswegen: Holt Pornos aus ihrer dunklen Ecke heraus und lasst sie Teil eures Sexlebens werden. Gemeinsam einen Porno anzusehen, kann ein spannender Weg sein, wie beide erregt werden und Lust auf Sex bekommen.

Probiert am besten verschiedene Arten von Pornos durch. Euch wird nicht alles gefallen." - Ian Kerner, Sextherapeut und Beststellerautor (She Comes First: The Thinking Man’s Guide to Pleasuring a Woman)

6. Sprecht über eure geheimen Vorlieben und Fantasien.

"Redet offen darüber, was ihr im Bett gerne mögt und wo ihr berührt werden wollt. Fragt euren Partner, ob er lieber eine dominante oder unterwürfige Rolle einnimmt. Testet aus, ob ihr weiter gehen wollt als das, was als Blümchensex verschrien ist. Wenn ein Paar sich wohl dabei fühlt, die geheimen Fantasien und Vorlieben zu besprechen, baut das Intimität auf. Außerdem ist es aufregend und erregend." - Moushumi Ghose

7. Schlaft nackt (zumindest von Zeit zu Zeit.

"Wenn ihr mit eurem Partner nackt im Bett liegt, entsteht mehr direkter Hautkontakt und dadurch bemerkt ihr schneller, wenn der andere sexuell erregt ist. Beides erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Sex habt." - Laurel Steinberg

8. Sex ist mehr als nur Penetration.

"Wenn man Sex mit Essen vergleicht, dann ist Penetration das Gericht, das am meisten serviert wird - obwohl es doch so viele andere Rezepte gibt. Versucht mal, den klassischen Geschlechtsverkehr von der Karte zu nehmen und Orgasmen drauf zu lassen. Und dann schaut, wie euer Sex-Menü aussieht. Gebt auch anderen Arten der Befriedigung eine Chance: Oralsex, Stimulation mit der Hand, viel Küssen und Streicheln." - Ian Kerner

9. Vereinbart Sex-Dates.

"Keinen Sex mehr in der Beziehung zu haben, ist eine der größten Sorgen, die Paare in unserer Zeit umtreibt. Oft hatten Paare schon Jahre keinen Sex meht, bevor sie sich professionelle Hilfe suchen. Als Sexualforscherin erlebe ich das sehr häufig. Den meisten rate ich schlicht und ergreifend, sich mehr Zeit füreinander zu nehmen.

Doch der Wille muss von beiden Seiten da sein. Es ist so einfach, ein wöchentliches Sex-Date zu einem ganz normalen Date verkommen zu lassen, bei dem der Sex hinten runterfällt. Doch sich die Zeit zu nehmen, den anderen wirklich zu erforschen und gemeinsam Lust zu verspüren, ist der Schlüssel, um das Sexleben wieder anzuregen." - Patti Britton, Sexcoach und Autorin von The Art of Sex Coaching: Expanding Your Practice

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der HuffPost USA und wurde von Lea Kosch aus dem Englischen übersetzt.

Angebot: Vielleicht können euch auch schöne Sex-Toys anregen, gemeinsam oder allein eure Lust weiter zu entdecken - Kuscheln inklusive:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jds)

Korrektur anregen