Echt jetzt? Perioden-Pants statt Tampons

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Tampons während der Tage? Mila Kunis empfiehlt da etwas anderes

Periode, Blutung, Erdbeerwoche: Die weibliche Menstruation hat zwar viele Namen, aber so wirklich sprechen will keiner über sie. Man könnte sogar sagen, sie ist eines der letzten Tabu-Themen unserer Zeit - oder war es. Denn selbst Stars wie Mila Kunis (34, "Black Swan") oder Mindy Kaling (38, "The Mindy Project") plaudern gerade öffentlich über ihre Tage. Aber dazu später mehr. Was auffällt: Die Diskussion wurde vor allem ins Rollen gebracht, weil viele Frauen auf herkömmliche Tampons verzichten wollen.

Tampos waren gestern

Sie wollen mehr über den weiblichen Zyklus erfahren? Klicken Sie hier

Immer mehr Frauen achten auf ein nachhaltiges Leben. Und jeden Monat einen ganzen Berg Tampons oder Binden zu verbrauchen, passt da eben nicht dazu. Bis vor kurzem sind deswegen viele auf sogenannte Menstruations-Cups umgestiegen. Die Tassen aus Silikon oder Naturkautschuk werden vaginal eingeführt und sollen das Blut auffangen. Anschließend werden sie entleert, gereinigt und können wiederverwendet werden. Etwas kompliziert und für einige, wie zum Beispiel Mila Kunis, durchaus abschreckend.

Als die Schauspielerin im Interview mit der US-"Glamour" auf die Cups angesprochen wurde, schlug sie allerdings eine andere Alternative vor, die derzeit ziemlich im Kommen ist und auch schon von ihrer Kollegin Mindy Kaling auf Twitter angepriesen wurde: "Wusstet ihr, dass es Perioden-Unterwäsche gibt? [...] Ich hab das zwar noch nicht ausprobiert, aber ich bin ganz verrückt danach", sagte Kunis.

Perioden-Pants als Alternative?

Perioden-Unterwäsche also. Der etwas sperrige Begriff steht für eine ziemlich praktische Erfindung: saugfähige Höschen, die Flüssigkeit auffangen und dadurch Tampons ersetzen sollen. Klingt nach Windel, sieht in der Realität aber genauso aus wie eine normale Unterhose.

Das Unternehmen "Thinx", welches in dem Bereich gerade gehyped wird, bietet neben Hipsters und High-Waist-Modellen sogar knappe Tangas an. Je nachdem sollen damit ein bis zwei Tampons ersetzt werden. Der Haken an der Sache: Die Menstruations-Unterhosen kosten knapp 30 Euro pro Stück.

Korrektur anregen