"Rock am Ring" und "Rock im Park" verkünden die ersten Bands

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dürfen sich jetzt schon auf die Foo Fighters freuen: die Besucher von "Rock am Ring"

Fans von Gitarren-Musik werden bei diesen Namen sicherlich mit den Ohren schlackern! Die Zwillingsfestivals "Rock am Ring" und "Rock im Park" haben die ersten Bands für 2018 bekannt gegeben - und die können sich definitiv sehen und hören lassen. So wurden als erster Headliner die Foo Fighters angekündigt. Neben der Band um Dave Grohl (48) wurden noch weitere Hochkaräter bestätigt.

Jared Leto (45) gibt sich mit 30 Seconds To Mars ebenso die Ehre, wie die Gorillaz, die ihr 20-jähriges Jubiläum mit einer speziellen Performance feiern werden. Mit dem Dreiergespann von Casper (35, "Lang lebe der Tod"), Bilderbuch und Milky Chance konnten die Macher zudem drei der zurzeit erfolgreichsten Künstler aus dem deutschsprachigen Raum für die Festivals gewinnen.

Das aktuelle Album der Foo Fighters "Concrete and Gold" können Sie hier bestellen

Auch Freunde der etwas härteren Töne kommen im nächsten Jahr mit den US-Punk-Hardcore-Superstars Rise Against, Marilyn Manson, Avenged Sevenfold, Stone Sour, A Perfect Circle, Bullet For My Valentine oder Parkway Drive voll auf ihre Kosten. Nicht zu vergessen Body Count Feat. Ice-T, die wegen ihrer neuen Platte "Bloodlust" momentan auf einer Welle des Erfolges reiten.

Wer lieber Indie bevorzugt, darf sich auf Kettcar, Jimmy Eat World, Walking On Cars, Alma, Black Stone Cherry oder Enter Shikari freuen. Hip-Hop-Fans können sich auf Trailerpark, UFO361, Yung Hurn und RAF Camora freuen.

Auch eine wichtige Neuerung gaben die Macher bekannt: In diesem Jahr können bei "Rock am Ring" erstmals keine Kombitickets für Festival und Camping gekauft werden. Dies gilt aber nicht für das Nürnberger Pendant "Rock im Park". Die beiden Festivals finden zeitgleich vom 1. bis zum 3. Juni statt. Tickets sind ab dem 1. November erhältlich. Die Preise für Frühbucher beginnen bei 149 Euro für "Rock am Ring" und 199 Euro für "Rock im Park".

Korrektur anregen