Sonntagstrend: Union rutscht in Umfrage auf Jahrestief

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Inmitten der Jamaika-Verhandlungen rutscht die Union in Umfragen auf ihr Jahrestief
  • Zulegen konnte hingegen die SPD
  • Die Ergebnisse der Umfrage seht ihr auch im Video oben

Nach zwei Wo­chen schwieriger Son­die­rungs­ge­sprä­che für eine Ja­mai­ka-Ko­ali­ti­on sinkt die Union in der Wäh­ler­gunst auf ihren Jah­res-Tief­stand.

Im ak­tu­el­len Sonn­tags­trend, den das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Emnid wö­chent­lich für "Bild am Sonntag" er­hebt, ver­liert die Union einen Zäh­ler und kommt auf 31 Pro­zent.

SPD auf 22 Prozent

Die SPD kann davon leicht pro­fi­tie­ren, sie steigt um einen Punkt auf 22 Pro­zent.

Die AfD liegt die fünf­te Woche in Folge bei 12 Pro­zent. Die FDP er­reicht er­neut 11 Pro­zent. Auch die Grü­nen (10 Prozent) und die Linke (9 Prozent) blei­ben ge­gen­über der Vor­wo­che un­ver­än­dert. Auf die sons­ti­gen Par­tei­en ent­fal­len 5 Pro­zent.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

Korrektur anregen