Hier wütet Sturmtief "Herwart" in Deutschland am schlimmsten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Am Sonntagvormittag wütet ein Orkan über Deutschland
  • In weiten Teilen hat die Deutsche Bahn den Zugverkehr bereits eingestellt
  • Die aktuelle Wetterlage seht ihr auch im Video oben

Am Sonntag herrscht in Deutschland Alarmstufe rot. In weiten Teilen der Republik kommt es zu heftige Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Die Deutsche Bahn hat in den betroffenen Regionen weitläufig den Zugverkehr eingestellt. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor allem an den Küsten und im höheren Bergland vor orkanartigen Böen.

Das Sturmtief Herwart zieht mit mehreren Kaltfronten über Deutschland hinweg. Am Sonntagmorgen und am Vormittag erreicht die Sturmlage im Norden und Osten ihren Höhepunkt. Von Vorpommern bis in den Bayerischen Wald sind schwere Sturm- und einzelne Orkanböen möglich.

Es ist auch mit starken Regenschauern zu rechnen

Neben dem starken Wind ist im Nordwesten der Republik auch mit starken Regenschauern zu rechnen. Nur die Südwesthälfte des Landes ist nicht so stark betroffen.

Abgesehen von den Kammlagen der Mittelgebirge bleibt es dort bei einem lebhaften bis starken Wind. Die Schneefallgrenze sinkt lokal auf rund 800 Meter. Die Temperaturen gehen nochmal kräftig zurück. Am Abend kann es gebietsweise unter fünf Grad werden.

Radar und exakte Vorhersage: Klickt hier und gebt den Ort eurer Wahl ein

Mehr zum Thema: "Herwart": Wann die Versicherung Sturmschäden an Auto und Haus zahlt

Korrektur anregen