Polizei sucht in Großeinsatz nach Kameramann in Hamburger Hafen - das Ende der Geschichte ist dubios

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAMBURG
Polizei sucht in Großeinsatz nach Kameramann in Hamburger Hafen - das Ende der Geschichte ist dubios | dpa
Drucken
  • Ein Kameramann ist bei Dreharbeiten im Hamburger Hafen verschwunden
  • In einem Großeinsatz suchten Retter nach ihm
  • Dann erwischte ihn die Polizei auf dem Handy

Bei Dreharbeiten im Hamburger Hafen ist am Samstagmorgen ein Kameramann verschwunden. Nach Informationen von "Bild.de" soll es sich um einen Kameramann der ZDF-Serie "Notruf Hafenkante" gehandelt haben.

Weil unklar war, ob der Mann ins Wasser gestürzt war oder das Set verlassen hatte, suchten Wasserschutzpolizei und Feuerwehr an der Oberfläche der Elbe nach dem Mann - vergeblich.

Im Laufe des Tages wurden auch Personenspürhunde eingesetzt, wie ein Polizeisprecher sagte. "Die Kriminalpolizei ermittelt gleichzeitig unter Hochdruck nach Kontakten des vermissten Mannes, die sein Verschwinden vielleicht erklären könnten", sagte ein weiterer Sprecher.

Der Mann war im Spielcasino

Gegen 14.30 Uhr gab es dann Entwarnung: Laut Polizei ist der 32-Jährige wieder aufgetaucht. Er habe das Filmset nach ersten Erkenntnissen verlassen und sei in ein Spielcasino gegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Den Kamerahelfer erreichte die Polizei am Nachmittag nach mehreren erfolglosen Versuchen schließlich auf dem Handy. Mit strafrechtlichen Konsequenzen müsse der Mann nicht rechnen, hieß es. Er sei grundsätzlich frei in der Wahl seines Aufenthaltsortes. Von der Suche nach ihm habe er offenbar nichts mitbekommen, sagte der Polizeisprecher.

Warum er seinen Arbeitsplatz am Morgen verlassen hatte, war weiterhin unklar. Der 32-Jährige soll innerhalb des Teams als zuverlässig gegolten haben, so die Polizei.

Nahe des Filmsets stürzte zudem am Samstagmorgen ein Fensterputzer aus einem Zweiten Obergeschoss ins Wasser. Die Feuerwehr konnte ihn aus dem Nikolaifleet bergen. Er wurde mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht.

UPDATE 16.58 Uhr: Der Text wurde um Details ergänzt. Der Vermisste ist neueren Berichten nach 32 Jahre alt, nicht 31.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jds)

Korrektur anregen