In Reykjavik wartet noch eine Air-Berlin-Maschine auf den Start – schon seit 9 Tagen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ist der letzte Air-Berlin-Flug Geschichte?
  • Vermutlich nicht, denn in Reykjavik steht noch eine Maschine – darf aber nicht starten
  • Im Video oben seht ihr, wie emotional der letzte Passagierflug von Air-Berlin endete

Eigentlich sollte Air-Berlin-Flug 3929 schon am 20. Oktober um kurz nach Mitternacht mit 70 Passagieren von Reykjavik nach Düsseldorf abheben. Aber die Maschine steht immer noch in Island.

Dabei ist der offiziell letzte Air-Berlin-Flug doch am Freitag in Berlin-Tegel gelandet. Tatsächlich aber dürfte dieser Flieger nur der letzte mit Passagieren gewesen sein.

Denn irgendwann wird die leere Maschine in Reykjavik sicher doch noch starten dürfen. Aktuell aber wird sie vom Flughafenbetreiber "Isavia" noch mit Schneepflügen daran gehindert.

Denn: Die insolvente Fluglinie hat angeblich ihre Rechnungen für Lande- und Startgebühren nicht gezahlt hat. Und so wird der Flieger nun schon seit mehr als einer Woche festgehalten.

ab
Die letzte Air-Berlin-Maschine soll zurück nach Deutschland, wird aber von Schneepflügen daran gehindert (Screenshot Facebook/"Tagesschau")

Das sei "die letzte Möglichkeit", um das Geld für die erbrachten Dienstleistungen doch noch einzutreiben, hieß es von "Isavia".

Air Berlin dagegen bezeichnete es als "rechtswidriges Handeln", das Flugzeug festzuhalten. Alle seit der Insolvenzanmeldung am 15. August anfallenden Rechnungen seien pünktlich bezahlt worden, betonte ein Sprecher.

Bei dem Streit scheint jedenfalls noch kein Ende absehbar zu sein. Laut "Tagesschau" ist bislang keine Lösung in Sicht.

Die Passagiere dürften aber inzwischen immerhin alle auf anderem Weg nach Düsseldorf gekommen sein.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen