Winterreifen benötigen bald Alpine-Symbol - wofür es steht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CAR WINTER
Wer sich neue Winterreifen kauft, sollte die Neuerung kennen: Denn bald ist das "Alpine"-Symbol Pflicht. | AGrigorjeva via Getty Images
Drucken
  • Das "Alpine"-Symbol löst die M+S-Kennzeichnung auf den Winterreifen ab
  • Die neue Bezeichnung steht für einen bestandenen Bremstest

Winterreifen brauchen ab dem kommenden Jahr ein neues Zeichen. Reichte bisher die Bezeichnung M+S, benötigen Winterreifen ab 2018 das sogenannte "Alpine"-Symbol.

Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1. Januar 2018 hergestellt werden. Darauf macht der Automobilclub ADAC jetzt aufmerksam.

Das "Alpine"-Symbol ist da, M+S gilt bis 2024

Das bedeutet aber nicht, dass Autobesitzer im kommenden Jahr zwangsläufig neue Winterreifen benötigen. Bis zum 30. September 2024 erfüllen Reifen, die vor 2018 hergestellt wurden und mit M+S-Kennzeichnung versehen sind, noch die Winterreifenpflicht.

Angebot:

Zum 30. November könnt ihr eure Kfz-Versicherung kündigen und eine neue wählen. Die Allianz bietet zu dieser Gelegenheit Neukunden einen einmaligen Rabatt in Höhe von 50 Euro beim Abschluss einer Kfz-Versicherung.

→ Jetzt kostenlos und unverbindlich direkt bei der Allianz beraten lassen: 0800 7243951 (kostenlos)


Trotzdem ist diese Neuerung keine rein optische. Dem neuen Symbol liegt dem ADAC zufolge ein höherer Qualitätsanspruch zugrunde:

Für die Bezeichnung M+S sind keine einheitlichen winterlichen Prüfkriterien erforderlich.
Für das "Alpine"-Symbol müssen die Reifen bei einem vergleichenden Bremstest auf Schnee Mindestqualitäten nachweisen.

alpin symbol
Das "Alpine"-Symbol löst das M+S-Zeichen ab. Credit: obs/ADAC/Wolfgang Grube


In Deutschland besteht situative Winterreifenpflicht:

In Deutschland gilt: Bei Glatteis, Reif- und Eisglätte, Schnee und Schneematsch dürfen Autos nur mit Winterreifen unterwegs sein.

Wer trotzdem mit Sommerreifen unterwegs ist, dem drohen ein Bußgeld in einer Höhe von bis zu 80 Euro und ein Punkt in Flensburg. Wenn der Fahrer dann noch einen Unfall hat, bringt das laut ADAC auch "empfindliche Auswirkungen auf Kasko und Haftpflicht" mit sich.

Neu ist: Der Fahrzeughalter muss ab jetzt mit einer Geldbuße in Höhe von 75 Euro rechnen, selbst wenn er nicht selbst mit dem Wagen fährt, aber eine Fahrt ohne Winterreifen bei winterlichen Verhältnissen anordnet oder zulässt.

Mehr zum Thema: Niemals Eiskratzen! Diese sieben Winter-Todsünden verzeiht dir dein Auto nie

(amr)

Korrektur anregen