Tina Turner erzählt über die schlimme Flucht von ihrem Ehemann

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Tina Turner musste ihn ihrem eigenen Zuhause schreckliche Dinge über sich ergehen lassen

Für kaum einen Star hat viele Jahre lang Himmel und Hölle so nah beieinander gelegen, wie im Fall von Tina Turner (77, "Simply The Best"). Ihre Karriere lief Anfang der 60er Jahre in Höchstgeschwindigkeit an, gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann Ike Turner (1931-2007) eroberte sie die Charts dieser Welt. Doch so harmonisch die Ehe auf der Showbühne wirkte, so tiefe Abgründe taten sich hinter verschlossenen Türen auf. Ob als Folge seines heftigen Drogenkonsums, aus purem Jähzorn oder aus welchen Gründen auch immer - Ike machte seiner Frau das Leben zur Hölle. Bis sie eines Tages von ihm floh - mit angeblich gerade einmal 36 Cent in der Tasche.

Zwar wurde die Flucht aus der eigenen Ehe bereits 1993 im Biopic "What's Love Got To Do With It" thematisiert, Turner selbst schwieg bislang aber darüber. Erst jetzt hat sie sich gegenüber dem US-Magazin "People" geöffnet und geschildert, was für ein dramatischer Schritt es für sie war, Ike zu verlassen: "Es war sehr schwer und gefährlich, denn Ike war ein gewalttätiger Mensch und zu diesem Zeitpunkt war er auf Drogen und sehr verunsichert. Ich hatte kein Geld. Ich hatte keinen Zufluchtsort."

Ein Live-Album mit Tina Turners größten Hits gibt es hier zu kaufen - gleich bestellen!

Gefährliche Flucht

In Dallas, Texas, gelang ihr schließlich die Flucht. "Ich nutzte die Gelegenheit, (...) als er gerade eine seiner Schlafphasen hatte und bin durch den Kücheneingang sofort aus dem Hotel raus und in Richtung der Autobahn", erinnert sich Turner zurück. Doch den Versuch, die Schnellstraße zu überqueren, habe sie um ein Haar mit ihrem Leben bezahlt: "Ich konnte die Geschwindigkeit der Autos nicht abschätzen. Ich rannte über die Autobahn und dieser riesige Truck kam daher und hupte. Für einen Moment fühlte es sich so an, als habe er mich überfahren und ich dachte mir: 'Ok, das werde ich nicht mehr probieren.'"

Doch warum blieb sie überhaupt so lange bei Ike? Wegen eines verhängnisvollen Versprechens, wie Turner nun verriet. Sie habe dem am 12. Dezember 2007 verstorbenen Musiker zu Beginn ihrer Liebe "versprochen, dass ich ihn niemals verlassen werde. Und tatsächlich blieb ich wegen dieses Versprechens. Doch dann kam die Zeit, in der es wirklich schlimm wurde. Und der Moment war gekommen, um zu gehen."

Korrektur anregen